( 307 ) ÄjL dSflfan H' Sachen, so in Cassell zu verkauffen ftynd. 1) Des Hof-Trompeter Hrn. Folenius, Ehefrau, will ihr, in der Unterneustadt, in der langen Strasse gelegenes eigenthümliches Hauß, verkauffen; Wer solches zu kauffen willens, kan sich bey ihr, in besagter Behausung, melden. /D 2) Es wollen die Rollingische Erben, ihre in der Obersten Gasse, gegen dem neuen Kirchen Bau über, gelegene BWufung, bestehend aus einem Vorter und Hinter - Hauß nebst räumlichen Hof, Stallung, Scheuer und Brau-Hauß, mit der dazu gehörigen Brau- Geräthschafft, verkauffen und sind über voriges Gebott derer 3000 Rthlr. 110 Rthlr. nrehr und nunmehro 3110 Rthlr. gebotten worden. Wer ein mehreres zu geben willens ist, kan sich bey dem bey Hochfürstl. Ober-Wege-Commißion stehenden Hrn. Registrator Haumann oder bey besagten Erben, melden. 3) Es sollen des verstorbenen Johann »ermann de Hammels , hinterlassener Weinberg und Garten alhier, vor dem Weinberger-Thor gelegen, von Obrigkeit und Amts-wegen an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Wer nun solches zu erstehen Lust hat, der kan sich nunmehro auf den 8ten Novembr. a. c. schierskünftig ein vor allemahl dar- zu bestimten ^rminv vor hießigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerichtö-Stunde ange ­ ben, und sein Gebott thun, wird ihm Kaufs gestattet werden. 4) Es wollen der Fr. Major* Butten , hinterlassene Erben, ihr auf dem Graben belegene Be ­ hausung, desgleichen zwey Garten, einer vor dem Möller,Thor an der Ahna, der andere aus dem Müncheberge gelegen, an den Meistbietenden verkaufen, und sind bereits auf daS Hauß 3200 Rthlr. und auf den einen Garten vor dem Möller-Thor 300 Rthlr. und auf den andern Garten auf dem Müncheberge 250 Rthlr. gebotten worden. Wer nun auf ein oder anderes Stück ein mehreres zu geben Lust hat, kan sich bey besagten Erben, melden. 5) Es wollen die Altmüllerischen Erben, ihre aufhiesiger Oberneustadt belegene Behausung, an den Meistbietenden verkaufen, und sind darauf bereits 2420 Rthlr. gebotten worden, wer nun ein Mehreres zu geben gesonnen, der kan sich bey ihnen selbst melden. 6) Es wollen die Rindfteischische Erden, ihre Behausung auf dem Graben, wie auch, ihren vor dem Todenthor, an dem Mahler Hrn Feist, gelegenen Garten, an den Meist ­ bietenden, verkauffen, und sind auf das Hauß über voriges Gebott derer 3050 Rthlr. so Rthlr. mehr und auf den Garten über vorige 520 Rthlr. 3.0 Rthlr. mehr, mithin nunmehro auf das Hauß 3^2 Rthlr. und auf den Garten ??o Rthlr. gebotten wor ­ den. Wer nun auf ein oder anderes ein mehreres zu geben Lust hat, kan sich bey de ­ nen Erben, melden. 7) Es wollen die Klapprodischen Erben, ihr in der Mittelgasse, zwischen der Wittib Frau von Roden und dem Becker-Mstr. Ostheim, gelegenes Hauß, an den Meistbietenden ver ­ kauffen und sind bereits 1402 Rthlr. darauf gebotten worden; Wer nun denen Unmündi- .gen zum Besten ein mehreres zu geben gesonnen, kan sich bey deren Vormund, dem Schneider-Meister Kleyensteiber, melden und sein Gebott thun. Qq 2 m. Ga-