&ii 3 ( 219 ) in. Sachen, so in Cassel! zu vermiethen seynd. 1) Es will der Hr. Cantzley-Rath Oupuy, Ln seinem vor derEsplanade, gelegenen kleinem Hause, die 2 untersten Etagen, auf Michaeli vermiethen; wer darzu Lust hat, kan sich dev Ihme selbsten, angeben. 2) Es will der Geldschmidt Hr. Knauer, sein auf dem Graben, zwischen Hrn. Korsten und Hrn.Wiskemann, gelegenes Hauß, bestehet in 4 Stuben, 3 Kammern, Keller, Küche und Hofraum, beysammen vermiethen und kan auf Michaeli bezogen werden; Wer darzu Lust hat, kan sich bey Hrn. Wiskemann, oder zu Heitigenrode, bey dem Ei» genthümer, selbst, melden. z)'Der HerrReqkerungs - Advoatgifc&er, hat in seiner in der Castenals-Gasse, belegenen Behausung, eine große Scheure, zu vermiethen; werssolche zu miethen Lust hat, kan sich bey ihm, in der Möller»Strasse, melden. 4) Es will die Ambtmännin, Frau Dr. Franckin, in ihrer vor dem Annaberger-Thor, ge- gen dem Kloster über gelegenen Behausung, einige Etagen, nebst Keller und Boden, um Michaelis, vermiethen. 0 Bey der Frau banäre, auf der Oberneustadt, in ihrem Nebenhause hi'ntr der Kirchen, sind zu vermiethen, die zwey obern Stockwercke, bestehend jedes in zwey grossen und einer kleinen Stuben, zwey Kammern und einer Küche, auch bey jede ein Holtzstall und Keller, auch im dritten Stockwerck, einige Kammern, und Stuben nebst Boden, zusammen oder auch jedes Stockwerck besonders, auch können sich die Miethsleuthe des im Hoff stehenden Waschhauses, fließenden, und Brunnen-Wassers, bedienen. 6) In derCastenals-Gasse, in des gewesenen Metzger-Mejster Vogts Hause, ist rTrep ­ pe hoch, i Stube, Kammer und Boden, nebst Platz vor Holtz zu legen, zu vermiethen und kan auf Michaeli bezogen werden ; Wer darzu Lust hat, kan sich auf dem Töpftn- marckt, bey dem Metzger-Meister Hildebrandt, in des Kochs Hause, meiden. 7) Auf der Oberneustadt, in der Neuen Strasse, in des Sattler-Meister Brauns Behau ­ sung, ist das gantze Forder»Hauß, bestehet in 3 Etagen, nebst räumlichen Keller und an ­ deren Bequemlichkeiten, gantz oder Etagen-weis, zu vermiethen. 8) Es will der Schreiner-Meister Hartmann, in seinem Hause auf dem Graben, ein Lo- giment, wobey Küche und Kammer, auf Michaeli vermiethen; Wer darzu Lust hat, kan sich bey demselben angeben. 9) Es hat der Becker-Meister Günther, in seiner Behausung auf der Oberneustadt vor der Phntage, ein Logiment zu vermiethen und kan auf Michaeli bezogen werden. Wer darzu Lust hat, kan sich bey ihm, melden. 10) In der obersten Trußellgasse, in einer gelegenen Behausung, ist die mittelste Etage, bestehet in 2 Stuben, einer Kammer, nebst Alc-Ofen, ein Theil vom Keller und Platz vor Holtz zu legen, zu vermiethen und kan sogleich bezogen werden; Wer darzu Lust hat, kan sich bey der Bildhauerin, Frau Hackin, melden. u) Zn der Krug-Gasse, bey demWollen-Tuchmacher-Meister Gröning, stehet ein Logi- ment, sogleich zu vermiethen. Ee 2 12) Zn