( 228 ) IX. Unglücks - Salle. 0 Von Gudensberg ist einberichtet, welcher gestalten neulich ein Cörper eines zarten Kindes , wie es von Mutterleibe kommen, nackend in dem Emse Fluß bey Werckel, ge ­ sunden worden, es ist aber nicht die geringste spuhre vorhanden, wer die gottlose Mutter und Kindermörderin gewesen. 2) Zu Gensungen hat sich nachfolgender Unglücks-Fall zugetragen, daß, nachdem Daniel Oesterling, ein Maurer und dessen Ehefrau, Anna Catharina, von einer hitzigen Kranck- heit überfallen, und beyde zusammen an solcher Kranckheit bereits 3 Tage laborirct ; die Ehefrau den i2ten Kuju§ des Abends, als ihr krancker Ehemann bereits eingeschlossen, aufgestanden, und ohne jemandes Wissen sogleich nach der Edder geeilet, darinnen er- truncken, und folgenden Tages von einem Fischer in besagtenEddersirom, ^Stundevom Dorfe gefunden worden. 3) Als Diederich Feyge, Kirchen 8enior zu Necra, neulich Stroh auf das Scheuren Tach binden wollen, ist derselbe unglücklicher Weise herabgefallen, und noch selbigen Tages dar ­ über verstorben. 4) Zu Oberbillingshausen, ist am i6ten Nu)u§, Ernst Schnells, Reuthers unter dem lobf. Miltitzischen Regiment, Söhnlein, von ohngefehr s Jahren, als selbiges von einem Weydenbaum, in Gegenwart eines andern Kindes von gleichem Alter, herunter steigen wollen, an einem abgeschnittenen Ast, so ihn im Hembd^Kragen eingefasset, hangen ge ­ blieben, und also, weil ihme niemand zu Hülse gekommen, elendig ersticket. x. MM Taxa, von voriger Woche. Rindfleisch, das bester Pf. Geringeres, Kuh-Fleisch, - Stieren - Fleisch, * Kalb-Fleisch, - Lung und Leder - 2s Htr. Hammel-Fleisch, - 23 Hlr. Schaaf-Fleisch, - 22 3 21 Hlr. Schweine, Fleisch, - 19 Hlr. rothe Wurst mit Grieben - 2i Hlr. à mit Gelünge, - 18 Hlr. ! Ochsen - Rampen- ' Teller Werck, 0 0 « 0 0 XI. Becker-Taxa. Brod i Pfund 20 Loth, für r Alb. j Wecke, z i Loth, für i Alb. se Hlr. 2z Hlr. -s Hlr. 24 Hlr. i6 Hlr. i2 Hlr. 8 Hlr. AVERTISSEMENT, achdem das ite halbe Jahr verstrichen, als werden die Herren Liebhabers, welche diese Aitunq zu conlmuiren gedencken, hierdurch relj-räive ersucht, ihr Ouamum an den -Verleger, gegen einen gedruckten Schein, einzuliefern. ^ m m