<iU 3 ( Lo8 ) LkZ in der Obersten Gaffe, zwischen dem Grebischen Erben und dem Tobacksspinner Meister Keßler, gelegenes Wohnhauß, verkauften; wer darzu Lust hat, kan sich bey denen Er ­ den, melden. 8) Es sind des verstorbenen Hrn. Joh. Adolph Bertrand nachgel. Erben gesonnen , ihr Vä ­ terliches Hauß, auf dem Marställer Platz, zwiscOn der Wittib Bertrand und dem Schnei ­ der-Meister Wittich, gelegen, zu verkauften, und sind bereits'1000 Rthlr. darauf ge ­ holten, wer nun ein mehreres zu geben Lust hat, kan sich in gedachtem Hause, melden. 9) Es will die Frau Obrisiin von Meysedoug, ihr alhier in der Fischgasse, gelegene Behau- sung, verkauften, und sind bereits z500 Rthlr. gebotten worden. Wer nun ein meh ­ reres zu geben willens ist, kan sich beym Verleger dieser Zeitung, meiden. jo) Es will die Jgfr. Egerkn, ihren ererbten Elterlichen Garten, vor dem Neuen-Thor, einerseits nahe an dem Zimmerplatz und dem Kauffmann Hrn. von Rohden, gelegen an den Meistbietenden, verkauften, und sind bereits zso. Rthlr. darauf geborten worden; Wer nun ein mehreres zu geben gesonnen, derselbe wolle sich bey dem Juderrbrunnnm, indes Kauffmann Hrn. Engelbrechts Hause, bey ihr selbst, melden. 11) Der Hr. Küchschreiber Herwig, ist gesonnen, seinen auf der Hohen-Winde, gelege ­ nen Garten, worinn ein gantz neu Garten-Hauß, 16 Schu in Quadrat, nebst 90 stück gute tragbahre Sorten Obst-Bäume, befindlich, zu verkauften; wer darzu Lust hat, kan sich bey ihm selbst, melden. 12) Es ist ein vor dem Toden-Thor, zwischen dem Schreiner-Meister Weiß und demBa-- der Hrn. Hilcke, gelegener Garten, zu verkauften. Der Verleger gibt Nachricht. IV. Sachen/ so in Caffell zu vermtcchen stynd. j) Es soll die von Nordeckische freye Wiese bey Sandershaujen, an der Fulda, gelegen, vermeyert werden, wer darzu Lust hat, kan sich in Zeiten, bey dem AiMbri und Regie ­ rungs ?roc. ord 4 Hrn Schaffer, alhier, melden, und das weitere vernehmen. 2) Es wollen des Acciß-Schreiber Rothens Erben, alher, ihr in der Obersten Gaffe be- Iegenes Hauß, nebst den; dabey befindlichen Neben-Gebäude und Stallungen, entweder gantz oder Etagen weiß, auf nächstkommende Ostern vermiethen; Wer nun darzu Lust hat, wolle sich bey besagten Erden angeben. 3) Will der Koch, Hr Bierwirth, seinen vor dem Todten-Tbor, gelegenen Garten, ver- miethen, oder verkauften. Welche hierzu Lust haben; können sich beym Verleger melden. 4) Im Buchischen Hause, am Steinwege, sind in der obersten Etage, einige Zimmer, mit oder ohne Meubles, zu vermiethen und können sogleich oder auf Ostern bezogen wer ­ den. Wer darzu Lust hat, kan sich "in bemeldtem Hause, bey dem Kauffmann Hrn. Stieglitz, melden. O Im Weiften - Hof, bey Jacob Brcidenstein, sind vorstchende Ostern, 2 Logimentee zu vermiethen. 6) Indes Huth kabii^i,anten Hrn Köhlers Neben Haust, aufdemMarckt, sind die zwey unterste Etagen nebst Kraam-Lad^n, sogleich oder aus Ostern zu vermiethen. 7) Es