<H*s3 C 83 ) an den Leopoldischen Hrn. Erben, gelegene Behausung, samt darhinter befindlichen Scheuer, Stallung, Hosraum und Garten, an den Meistbietenden, verkaufen, und find bereits 20OO Rthlr. darauf gedotten worden. Wer nun ein mehreres zu bieten gesonnen, der ­ selbe beliebe sich bey dem Cursore Anfangs berührter Erben, Hrn. Peinlichen - Gerichts- Actuario Scheffel, hiejelbstcn, zu melden. z) Es will der Schreiner-Meister Rmgberg, sein auf hiesiger Obernensiadt in der Wein ­ berger Thor-Strasse , zwijchen dem Beckermeister Coilignon und dem Schellhasischen Garten, belegenes Eck-Hauß, verkauffen, und sind bereits i8oo Rthlr. daraus gebot- len worden; Wer ein mehreres zu geben Lust hat, woüe sich bey ihme selbst, melden. 4) Es wollen des verstorbenen Mstr. Johannes Bergers, nachgelassene Erden, ihren vor dem Neuen Thor, an der Wchlheider Strasse, zwischen der Frau Cammerräthin Ger- mighausin und dem Wollentuchmacher Meister Umbach, gelegenen Garten, verkauffen, und sind bereits 215 Rthlr. Darauf gebotten worden; wer ein mehreres zu geben Lust hat, kan sich bey besagten Erben angeben. V. Sachen, so in Caffcllzu vermiethen scynd. 1) Es wollen die Herrn Vulteji, einen vor dem Möllcrthvr am Steinwege, gelegenen Gar ­ ten, wie auch einen in ihrem in.der Obersten Strasse, gelegenem Lehnhauß habenden Keller , auf Ostern wiederum vermiethen, wer nun zu einem oder anderem Lust hat, kan sich bey demFürstl. Ober-Cammerrath Hrn. melden. r) Es sind 10 Acker Land in einer Breite, vor dem Möller-Thore, auf dem sogenannten schwartzen Vteine im Mommerode, an Hrn. Stadt-Baumeister Helgenberg und denen Eckelischen Erben, belegen. Desgl. i Acker auf der Trüffel, vor dem N.uen Thor, an des Hofmetzger Reismanns Wittib und Mstr. Joh, Christoph Wernicke; Jngl. Ein Acker im Mondschein, an Walentin und Rudolph Wernicks Erven, sodann 1 Acker, am Kratzenberge, an Rudolph Wernicks Erben und Hrn Renthmeister Buchs Erben, gele ­ gen , entweder zu vermeyern oder zu verkauffen. Der Verleger gibt nähere Nachricht. z) Es will der hiesige Cammer-Herr, Freyherr von Dö.rnberg, sein in der Obersten Gasse gelegenes Hinter-Hauß, auf Ostern schierskünfftig, vermiethen, wer darzu Luft hat, kan sich bey dem Regierungs Registratore , Hrn. Lange alhier, desfals melden. 4) Bey der grossen Kirche, in der Egerischcn Erben Eck-Behausung, sind in der zten Etage, 2 Stuben uns 3 Kammern, auf Ostern zu vermiethen; wer darzu Lust hat, wolle sich bey dem Stadt.Waage-Meister, Hrn. Eger, melden. O Es will die Frau Regimentsfeldscheer Kümmellin, ihren auf der hohen Winde, gelege ­ nen Garten, vermiethen. Wer darzu Lust hat, kan sich in ihrer Behausung, bey dem Accißschreiber, Hrn. Schmerfeld, melden. 6) Es wollen die Rmdfieischifche Erben, ihre Behausung auf dem Graben, gantz oder Etagen weis vermuthen, diejenigen, so darzu Lust haben, können sich in besagter Be ­ hausung, melden. 7) Auf der Oimmustadt, in des Schreiner-Meister Ringbergs Behausung, ist im obersten L 2 Stock-