3 ( 78 ) 6) Da die Köhlerr'scken Erben, die Auktion, ihres Waaren-Laagers, aufgeschoben, sowvb len sie hiermit zu wG n thun / daß man tagt, bey ihnen, Tücher, Prußler Eamlots, p druckte Blüsche und dergleichen, um und unter dem kostenden Preiß, haben kan. 7) Es hat der Fenstermacher Hr. Key, seinen am Wehlheider ^Leegr, zwischen Hem Berg-Rath Ellenberger und dem Gärtner Schellhase, gelegenen Garten, um ein gewiß! Geld, verkaufft; .Wer nun daran rechtl. Ansprache zu haben vermeynet, kan sich Zc>> Rechtens, melden. 8) Es hat der Pemquier Hr. Schreiber, alhier, seinen am Wehlheider Weege, zwischen Hrn. Archiv Rath Heimel und dem Raths'S)chöpffen Hrn. Burckhard Grebe, geleg ­ nen Garten, um eine gewisse Summa Geldes verkaufft; Wer nun daran einiges Ä Her-Recht oder sonstige Rechtl. Ansprache zu haben vermeynet, kan sich Zeit Rechtens melden. sO Des verstorbenen HosiBackmeister Seligs nachgelassene Erben, haben ihren am Wch beider Weege, zwischen Hrn. Hof-Archivarin Schmincke und dem Hosittospimls-^Zch Hrn. Lohmann, gelegenenGarten, um eine gewisse Summa Geldes, verkauft. M nun daran etwas zu prätendiren hat, wolle sich Zeit Rechtens, melden. io) Es hat die Frau Simonin, ihren Garten, vor dem Möller-Thor an^ Claußweegt zwischen dem Dtadt-Baumeister Hrn. Klocke und dem Archivarin Hrn. Schmincke, ge ­ legen, um eine gewisse Summa Geldes.verkaufft, wer daran was zu prätendiren hat, wolle sich Zeit Rechtens, melden. n) Auf dem Hochadel. Hoffe Bischhausen vor Wihenhausen, sind s schwache Pferde welche Wallache, zu verkauffen. Wer darzu Lust hat, kan sich bey dem Haußhaltungs schreiber, Hrn.Henckell oder Motz, auf bemelden Hoffe, angeben. 12) Der Uhrmacher Hr. Bölcke, als Euraror, über des verstorbenen Beckermeister Chri- sioph Wernicks hinter!. Kinder, hat, ihr, hinter dem Judenbrunnen, ererbtes Wohn- hauß, um eine gewisse Summa Geldes, verkaufft; wer daran was zu pratendiren hak, wolle sich Zeit Rechtens, melden. 13) Es soll Montags den I2tcn Martii und die darauf folgende Tage Nachmittags um 2 Uhr alhier A dem Pferdemarckt, in der Wittib Simonin Behausung, ein auserlesener Bücher» und Land Charlen M rath. an den Meistbietenden, gegen edietmaßige baare Bezahlung, verkaustl werden, und ist davon d« ' gedruckte Catalogus, bey dem Buchbinder Franckcnberg, zu haben. 14) Es hat des Schuhmacher-Meister, Johannes Keßlers, hinterlaffeneWittib. ihr, zwischen demHn Gotario Schlüter und dem Juden Levi, gelegenes Hauß, um eine gewisse Summa Geldes, verkant Wer daran etwas zu prätendiren hat, kan sich Zeit Rechtens, melden. 15) Bey dem Schreiner-Meister Ringberg, auf der Overneustadt, sind eine Quantität gute trockene Ei ­ chene Bohlen , stückweiß oder beysammen, um billigen Preiß, zu haben. 16) Es hat der Hof-und Stadt-Schornsteinfeger, Meister Nicolaus Strobel, seinen vorm Möllertet, am Claus Weege, zwischen Hrn. Cantzlar Katckhof und des General-Fruchtschreibers nachgelassenen El ­ ben, gelegenen Garten, für eine gewisse Summa Geldes, verkaufft; Wer nun daran was zu sorlm oder sonst ein Naher-Recht daran zu haben vermeinet, kan sich Zeit Rechtens, melden. 17) Es sind dem Wetßge.berrMeister Cercle, 2 verdeckte Schlosse, von Gartenhäusern, zu Handen kom ­ men und gebracht worden, wem nun solche gehören wo.le die dazu gehörige Schlüssel!, zu ihme brin» gen, und alsdann die Schlosse, von ihme gratis, empfangen. ,r8) Ei