L 86 X neueMeubles, mrGold, Silber,seinem Porcellain, Glaßer, Zinn, Kupfer Mch'tz S) ^ m Eisen, Bette, Spiegel, Tische, Stühle, Schränke, Comtoirs, Commoden und svd stigenHauß-Geräthe; Sodann Kleider, Tisch - Bett-und Leib-Linnen^ auch unterschick . lich gantze Stücker neuen Leinewands. Eine Sammlung Mahlereyen, Kupferstiche, Laut Charten, gipserne und bleyerne Abgüsse von Medaillen, alter Römischen Müntzen, Mi Muschelln rc. Wie weniger nicht eine ziemliche Anzahl Medicinhcher und Historischer ich gut conditionirter Bücher, durch eine öffentliche Audion an den Meistbietenden gegen bW edictmäßige Bezahlung, unter dem Vorbehalt verkaufft werden sollen, daß diejenigen (: etwas erstehen, solches allemal den folgenden Morgen bezahlen und abholen, oder indes *o) sen Entstehung gewärtigen, daß man selbiges des Nachmittags aus desKauffere Gnch st und Kosten abermals ausbiethe und verlasse. Die Effecten welche jeden Nachmittag hO i>er Auction zum Verkauf kommen, sollen nicht nur desselbigen Morgens durch die Aul C ruffer bekannt gemacht werden, sondern es stehet auch einem jeden frey selbige allemal d« k, Vormittags von 9 dis n Uhr in Augenschein zu nehmen. 12) 2) Instehenden 2iten dieses Monaths Martii, sollen beym hiesigem Lombard, die veM ^ 3 ) lene Pfänder, die in Jubelen, Perlen, Uhren, Gold und Silber, Zinn, Kupfer, Meßiw $ Manns, und Frcmens-Kleidungen, Betten, Bett-und Tisch - auch unzerschniMmm r» S nen rc. bestehende, verauctionirtt werden. 14) 3) Es sollen heute den 14. lu,ju§ Nachmittags um z Uhr, einige Fässer Thal-Wein de and ci 1750«nD i7sz.m des Hrn. Cammerrath Grimmels Behausung, an den MeinstbiM den verauctioniret werden; Wer nun davon etwas zu kauften Lust hat, wolle sich ls ^ selbst zu bestimter Zeit einfinden. ' 4) Bey der Frau Hagin, gegen der Lutherischen Kirche über wohnhaft, sind annoch zs^ haben: Einige blau und weiß gewürffelte wollene Pierde-Decken das Stück vor i Rthii tfr 8 Albus. Wie auch 71 Ehlen zwey Finger breit goldene c!r,brauen- Tressen, dasLetj < vor 28 Albus in Hessen Wärung. Desgleichen ein paar Litzauer Pistohlcn, wovon m den Preiß bey ihr vernehmen kan. 5) Bey dem Sattlermeister Braun jun. ist eine neue zweysitzige Kutsche mit ganhen Thüttt und feinem rothen Plisch, wie auch eine neue halb bedeckte Spkiegel-(.liai-le, mit HM Thüren, und 2 etwas gebrauchte Chaisen, zu haben. 6) Es haben die Lägelischm Erden ihren Elterlichen Garten alhier vor der AltennciM in der Waldauer Gaffen, zwischen dem Schumacher, Meister Haurand und dem Schiit der-Meister Albrecht gelegen, vor eine gewisse Summa Geldes verkaufft; Wer tim etwas an solchem zu prätendiren vermeinet, kun sich Zeit Rechtens melden. 7) Ein Kutscher, welcher diese Woche wiederum nach Hanau rerourmret und eine bequem! 4sitzige Chaise hat, offeriret seine Dienste, fals eine Compagnie nach Francksurt M Hanau zu fahren, verlängere. - - ' : - 8) Es hat jemand 3 Zug-Pferde nebst 4 dazugehörigen Geschirren und'einem Sattel; So- 4 dann einen schönen englischen Reit-Sattel mit grünem Sammet überzogen nebst Zubehör . und den nöthigen Stangen-Zaum mit einer Trense; Desgleichen eine rvthe Handdeckt, ' zu verlassen. Der Verleger ertheilet Nachricht.' - - - • ''.?)%! D Itr tt w V' ni bc e dc in lau v. o P rc «7 eh