I. Landes - Ordnung. DsnGotteSGnadmWir Wilhelm, Landgraffzu Hessen, Fürst M Herßfeld, Grast zuCatzenelnbogen,Dietz, Ziegenhayn, Nidda,Schaumburg und Hanau rc. rc. Thun hiermit kund und zu wissen; Nachdem die Hauß-Diebstahle und Un ­ treue des Gesindes in Urssern Landen bevorab hiesiger Residentz-Stadt Lasset Ueberhand nehmen, dergestalt daß fast niemand, welcher Dienstbotten zu unters halten nöthig hat,davor sicher ist; UndWi'r dann diesemUnwesen auf alle Weise zu steuren und Jedermann in ftinem Hause und Eigenthum gegen dergleichen ge ­ fährliche Diebe, vor denen sich niemand hüten kan, Sicherheit zu verschaffen ge- meynet seyn: So ordnen und wollen Wir, daß diejenige Hauß-Bediente über ­ haupt, welche in eines andern Hoch- oder niedrigen Kost und Lohn stehen. Sie mögen im Hause die Kost genieftn oder Geld davor bekommen, und sich selbst ver ­ köstigen, Sir haben auch dm Aufenthalt in ihres Herren Hanse oder wohnen £ Mer- Montag den 15. Januar. 1753. Laffelifche Pckay- und Koiumercieii-Zeitung. Mit Hoch - Mrstl. Hejflschett gnädigsten kLIILWlO.