■4» (Z7S) se» • mung der Horstman Nischen Oreäicorumm contormÜLt der deSfals eingelaus- fttim Königl.und Hsch» Fürst!.Rtgierun.q6,k(e5o!ukion-I'erwmn5,auf Mon ­ tag den 4.Drcembr.anberahmt worden. Älö wird solches hiermit denen |ámM* lichen HorstmannischenOrecUcoribuZ, zu dem ende bekandt gemacht, VMM solchen lermioo zu erscheinen, und das nöthige sä krorocollum vorzustellen anbefohlen. U. Sachen/ so in und nm Lasse! zuperkauffen seyn. r) ES soll ein frey Adek.Guth,6.Mesten von Cassel gelegen, bestehend meinem Wohn-Haus , Hofferaide, nöthigen Schruren und Stallungen , inglri- chen L7.Acker Landes in jedes Feld, so dann r i.Acker WieseiWachß,und zwey und ein Halden Acker Garten samt dem Schaaff,Trieb auf SQ.bis 70.Stück, welches zu nechst instehrndrn Petri oder auch ehender bezogen werden kan, aus s.oder d.Jahre verpfachtet werden. Wer nun hierzu Lust hat, der kan sich in Zeiten bey dem Verleger melden,und weirere Na chrjcht erhalten. Wann auch jemand Belieben trüge solch Gurhzukauffen, derselbe kan edenfalß darzu ge ­ langen und sich darum meiden. a.) CS soll des abgelebten Hand»Dchumachers Psre» hinterlassene Behausung alhier in der untersten Ziegen-Gasse zwischen dem Herrn Cancellisten Äppello und der Wittib Volmarin, wie auch Weyßgerderey alhier vor demAhna- derger-TKoreaufdem Werre zwischen dem Weißgerber Cerdet und dem Loh ­ gerber ärbouin gelegen, von Obrigkeit und Ambtö wegen an den Meistdirten- ' den verkauffk werden. Wer nun Darauf bieten will, der kan sich aufDonner- stags den 7.Decembr.schlerkünfftig, als welcher rin für allemahl pro lermino darzu bestimmt, vor hiesigem Stadt-Gericht zu gewöhnlicher Gericht-Drunde angeben und sein Gebon thun, wird ihm Kauffgestattrt werden. Cassst, den ro.Novembr. 1741. 3.) Es will der Bürggraff Herr Hummel von Hrrfchfeld feinen alhier vor dem Möller, Thor liegenden Garten, welcher denen Kostnitzischen Erben gewesen, vkrkauffen,woraufaldereits r6s.Rtblr.gebotten worden. Wer nun ein Meh ­ rers zu geben willens, wolle sich dry dem keruyuier Herr Köhler alhier melden. 4 *) Die grau Pfarrin Crugm hat einen ohnweit dem Wehjheyder - Weege zwischen dem grantzösischen Hospitals-Vogt Herr Bramer und dem Schnei ­ der Mstr.Endemann gelegenen, auch zwey und drey viertel Acker ohngesehrin sich haltenden Garten an den Meistbietenden zu verkauffen. Wer nun darzu Lust har, kan sich bey ihr melden. L.) k