-M ( 76 ) MS- Aegmbaare Bezahlung verauctioniret werden. Wer nun ausdieser Auction an Büchern oder sonst etwas zu kauften gewillet,der kan sich besagte Tage deö Nach- ? Mittags Ln bemeldter Stunde einsenden. 7. ) ES haben die Keßlerische Erben ihren Garten vor derAltrn-Neustadt in den so genanten finstern Höffen gelegen um eine gewiffe Summa Geldes verkaufte. Wer nun näher Käufferzu seyn vermeynet,oder etwas daran zu xrLtenäiren hat, kan sich bey gedachten Erben angeben. 8. ) Es ist an einem gewissen Orth allhier ein wohl condkionirter neuer Kleyder- Schranck mit,einen guten Schloß. 2.) Ein Kasten mit eingelegter Arbeit, z.) Ein Eßichranckum einen billigen Preißzu verlassen. 5.) 6. Viertel partim zu Nieder-Zweren seynd zu versilbern. Wer hierzu tust hat, kan sich fordersambst beym Verleger melden. 10. ) Hierourch wird dem Publiconotifkirt* daß den 12.Hu/us das Marckt auff der Oder-Neustadt wieder wird gehalten werden. Gleichwie nun selbiges bißhero alle Freyheit genossen, als wird dieselbe auch noch vor dieses mahl auffvorige mit fc continuiret, 11. ) Nachdem Jhro Königliche Majestät von Groß-Britanrenauff der Frau Cammecherrin Frey Frau von Bülau gebohrner Gräffin von Plattn unterthä- nigstes gesuch Allergnädigst bewilliget haben, daß wohlgedachte Frau Cammer- Herren einen theil ihrer Juwelen und anderer kostbarkeiten, unter gnugsahmen si- cherheit k>ub!iciren,verkauffen und durch eineLotterie verloßen könnerSo hat man solches allen und jeden,welche in solcher favorablen Lotterie, btc m Junelen und an ­ deren pretiosis,au<i> Geld bestehet,ihr Glück zu versuchen belieben tragen,hierdurch kund machen wollen. Die Lotterie bestehet aus 4O0O.Losen, jedes zu 1 s.Rthlr. in 2. drittel stücken also in einer Summa von 60000. Rthlr. so daß nicht ein ­ mahl drey Blinke gegen einen Gewins sind, und mit 1 s.RthLer'n Looß von 5000. 4ooO.Rthlr rcre. gewonnen werden kan. Der Plan dieser favorablen Lotterie riebst allen nöthigen äverrillememsund Looß ZettulS find zu bekommen in lHa- nover beyden Kauffleucen Herr Christian Ludkwig Schmall und Herr Anthon von der Zecken und allhier bey Herr Abraham Maudry & c^ompa^niechen Plan von der Lotterie kan man bey MonCMonestier im Caffe Haus zu sehen bekommen. rr.) Eö haben die Fräulein Reise Hoffmeisterin Baronesse von Bernholdin auff ihrem Forst Ellingrroda ohnweit! Rotenburg an der Fulda ein tausend stück Eichen Heistern und Stämme zu versilbern. Wer nun von ein oder andern was benüthiget ist, kan sich bey dem Förster Schwebrkin zu Alten Morschen mel ­ den, der einen jeden nach verlangen anzuweisen die ©rdre hat. rz.) ES dienet zur Nachricht, daß allhier beyden Hampischen Erben , wieder von Zürch aus dev Schmitz frisch angelangt, des weltberühmten voLors md