418 fai) M- §ver àandes-Zursk nnd Herr, vor wenig Tagen, den 17. § der anno 1679. ernannten JudtN-OrdNUNg, Utld daS Müntz eài<L às anno l 68 r.dtN lo.àyi renoviren und scharfen lassen, trasse welches so wohl Juden als Christen bey straff roo. Cammer-Gulden, contàà des Geldes, auch dem befinden mach härterer straffan Leib und Gütern, ins besonder den Juden bey Verlust ihres Schutzes nachdrücklich anbefohlen wird alles Gold, Silber und andere Metalle so sie durch Kaufs oder andere Weege an sich bringen, gegen gebührliche bezah, lung in die hiesige Müntze zu liefern, damit dadurch alles verparthierens ausser Lands, und auswechseln Vergüten Sorten vermieden, solche auch nicht beschnit ­ ten, zerbrochen, inven Tiegelgeworssen, verschmoltzen, und in andere an schrott und Korn geringere sorten vermüntzet, und die guten groben sortea ausser - Landes geschickt,und dagegen gering haltige eingeführet werden« 11 . Sachen/ som und um (Laffelzu vermrehten seyn. ,.) In der Marckt-Gassein des Strumpffwebers Monk.Monnor HauS, ist in der Etage, r.Stube-, l.Küche zu vermuthen, welche sogleich kan bezogen wer ­ den. L.) ES hat jemand nickt weit vom Schloß gelegen, in einem Hause etliche Stuben, Cammrrn, nebst Keller und Boden vor Heu und Stroh zu legen, wie auch Stallung vor s.Pferdmzu stellen, mit oder ohne Meublerzu verzinsen. Item einen Garten vorm Möller Thor gelegen. Beym Verleger ist nähere Nachricht zu haben. ' - Ä Persohnen / so Bediente verlangen. i.) Es verlangt jemand añhrer eine Hauß,Magd, welche schon gedienet, gegen S Rthl./ährstcheS Lohn. Beym Verleger kan man sich weiter erkundigen. IV* Persohrren / so Dienste suchen. i.) Es suchet ein junger Mensch dienste als k^usy, welcher in der Frantzöfischm Sprach,wieauch im Rechen und Schreiben erfahren und schon grdientt hat. Beym Verleger ist eiàchrers zu erfahren.