Avertiifiment. In der Nacht zwischen den i5.und x6.hujus , seynd dem Wirth im Hohen Hospital Merxhausen von fünff Juden folgende Sachen gestohlen/wobey zugleich der Mann und Frau übel traHwtworden. i.] Ein silber vergüteter Becher a r;. Loth. 2 3 Hundert Rthlr. an kiNolen, Oucaren und Silber- Geld in einem lei ­ nen Beutel. 3.3 Ein rother sammeter Beutet mit zwantzig Rthlr. an Brandenburgi- fchen zwey - drittel Stücken mit dem Portrait des Königes in Preussen und dem Haar-Zopff 43 Fünffund zwantzig Sp.vacar. als ein doppeltttvucar. die übrige Lremm- tzer und Holländische. 5 3 Ein ll.oui5-ä'vr. 6.3 Ein schwartz beschlagen Kästgen, worin eine Medaille, so auffgeschro- ben werden kan, ein 3ubilaeum§ Medaille von der^eformatioi,^ ei.rWil- drmans Thaler. 7 3 Zwey Rmge, deren einer mit etnem. Diamant, der andere mit eimm Schmaragd besetzet. * 3 Ern dito mit zwey ineinander gelegten Händen, und zwey kleinen Bril ­ lanten. 9.3 Sechs Reyhen Zahl-Perlen. 10.3 Neun silbern röffel, worunter einer Berliner Probe. 11 ] Zwey Weider-Mützen, deren eine von grünem Moor mit einer silbern Spitz;, die andere mit we-ffen Moor und diro Spitzen , die dritte von grünem Samnetmit enet güldenenPoim d’Elpagne. X2.3 Dreysi.'bkme Hrmbder Knöpffe. 1S •] Zwrv Pacr wollen- Manns - Skrümpffc, deren eins graulich, da» ander gelblich ist. 14 J Eine Flinte und rin Terzerol. 15.3 Eine Tasche von Oi ap ckor mit einem pr!nr-mer«He»en Büget, worin einige Rthlr. BatzLN-Geid. ^6 3 Eine diro von rothem Zeug mit stählern Bügel. 17.3 Acht Rrhlr. Casselilche AlbuS in einem weiffen Schnupff-Tuch, woran ^ zwey Buchstaben dl.v. gezeichnet. nun von diesem Diebstahl einige Wiffenschafft hat, «nd davon vorm ^mbt zu Gudmsberg behörige Anzeige thut, derselbe hat nicht nur daselbst ein a%tf SU 9,w t drtiflW ' send»««- soll auch besten Nahmen auffBe»