k iZ9) 8^- V. Pèrsohnen / so Drenske suchen, r.) Es sucht ein junger Mensch, welcher im Rechnen und Schreiben wohl erfah ­ ren ist Dienste, als Laquay. Weme mit dieser Person gedienet,wolle sich beym Verleger melden. Vl. ^Otikcation von allerhand Sachen, r.) Es sollen den l8.ten May, die bey dem König!. Schwedischen Fürstli ­ chen Hessischen Rtcheisdorffec Kupffer-Bergwercke, wiederum para sich & e# findende r zO. Lentner gut tüchtiges Berg-Kupfer an den Meinstbietenden verkaufft werden, können also die Käuffer sich bemelden TageS aklhier bey Kö- mgl. Futfti.Berg-Rahts GoUe^io den Handel zu treffen anmelden. 2.) Es haben der König!. undHoch-Fürstl. Rmth-Lammer.Kegittraor, H-rr Johann Conrad Süß und seine Frau ihre in der Obersten-Gassc, zwischen der Jungfer Schottin, und dem Garkoch Meister Arnt Wmther gelegene Be ­ hausung mit deren Grund-Umgnff, Hoffund allen peàcnrien» um eine ge ­ wisse Summa Geldes verkaufft ; Wer nun naher Kauffer zu seyn , oder etwas daran zup5Lreadirenvermeynct,kan sich in gewöhllicherEinspruchS-Zeit melden. ;.) ES begehrt ein junger Mensch informarionauffdemGlavir, um einen billigen Preiß Monatlich zugeben; Wer darzu Lust bat,kan sich beym. Verleger melden. 4. ) ES ist bey Herr Mansms im Oberjten-Hoff, noch eine gewisse Quanti ­ tät von dem berühmten Italiänischen Klee oder L5peàe, so vortrefflich zur Fütterung,und noch bis medio May kan gepflantzt werden,zu haben, 6. Pfund für 1. Rthlr. Wer da,zu Lust hat, kan solchen nebst der Beschreibung be ­ kommen Pfund und Maas weiß. 5. ) Obgleich derThée mit) Castéeum ein mercklicheS auffgeschlagen, so will den ­ noch der'Kauffmann Herr A vienny selbigen noch eine Zeitlang um folgenden Preiß verlassen: Nehmlich Thée Boy i. Pfund für 1. Rthlr. vico bessere r. Rthlr.lo.2llbus8.hlr. vico, a i. Rthlr. 16. Albus, vico, a 2. Rthlr. vico, a2.Rthlr.21.Albus4. hlr. vico, peclcooder Grieß^bee,a 3. Rthlr.' IO.AlbuS8.hlr. DitoSeissoun a4.Rlhlr. Desgleichen grünen Ilieezu I.r. dis dritthalbe Rthlr. Käyser zu 3.4.5. Rthlr. das Pfund. Item Le- vamischeLassce-Bohnen, !.Pfundfür22. Albus, ^ava, l.Pf.fü^Lo.Alb. e.) Bey dem Parfumeur Hampe allhrer, welcher in des Herrn rt4ajor Butten Behausung auss dem Grafen wohnet, seynd auffs neue folgende Waaren um .diliigmässigen Preiß zu bekommen, als: (i.) Verschiedene dorren excra^uter Käyser,und Blumen,Hiee, wie auch fei ­ ner Thee Boy mit w iffen Spitzen , ordinaires dito ohne Spitzen, so dann Caffee und Choquclade. Und können die Herrn Lrcbhaber nicht allein Porcionr-sondern auch l'allen- weisse, Ifbee , lHai^e, dboquelade dasr'.bf^ haben, wobey die LuropLljchcn, Lippjtädtrr, und hiesige Gazettes zu lesen gegeben.werden. W