Hunnen, 41 v er tauft den Grafen von Käfernburg. Mr Der Bischof von Mainz ersticht einen Sachsen, Sieg Karlmanns über die Sachsen. 45r Herzog Ludwig von Thüringen mit Wappen. 450 Bau des Stiftes I-lersfeld. 46r Bau von Fritzlar und Amöneburg. 47r Hlg.Wigbert mit der Weintraube. 48r Bau von Fulda. 5Ir Sieg der Fritzlarer über die Sachsen. 57 v Drei Herzöge von Thüringen. 60r Sieg über die Ungarn. 62r Tod des Herzogs Burckart. 63r König Konrad mit Wappen. 640 König Heinrich sendet den Ungarn einen räudigen Hund. 650 König Heinrich I. 267m) Der Bau von zwölf Burgen: Brandenfels, Krachenburg, Heldrastein, Malitenburg, Kahlenberg, Steinfurt, Scasonowe, Luchtenwalt, Scharfenberg, Wal- lenburg, Mellnau, Bheinfels. 2680 Sophie von Brabant mit ihrem Sohn. 270r Eroberung von Frauenberg, Hollenden, Weißenstein. 272r Sophie vor Eisenach und Wartburg. 2730 Der Markgraf von Meißen leistet am Altar den Schwur. 274r Bheinfels. 275r Eroberung von Kreuzburg. 276r Heinrich das Kind besetzt in einer Nacht Eisenach. 285 r Eroberung von fünf Städten: Heiligenberg, Weidelsburg, Wenigenburg, Naum- burg, Neustadt. 286v Eroberung von Stauffenberg. 287v Eroberung von Biedenkopf. Wenn auch der kunsthistorische Wert dieser Bilder nicht allzu hoch veranschlagt werden kann, so ist doch ihre lokal-, zeit- und kulturgeschichtliche Bedeutung kaum zu unterschätzen. - Die ältesten Ausgaben zunächst nach zweitrangigem Auszuge von J. Ph. Kuchenbecker (Analecta 1730) und Ch. F. Ayrmann (1746) veranstaltet, gingen dann in dem Abdruck Fr. Chr. Schminckes 1747 und 1748 auf das Original zurück. H. Diemars er- schöpfende Publikation 1909 bildete den Schlußstein. Literatur: Schmincke, Friedr. Chr.: Monimenta Hassiaca, Tl.1 (1747), S. 31-293, Tl.2 (1748), S. 295-574. Pistor, Julius: Der Chronist Wigand Gerstenberg in: Zeitschr. d. V. für hessische Geschichte u. Landes- kunde. N. F. Bd. 17 (1892), S. 1-120 und 18 (1893), S. 113-134. Diemar, Hermann: Die Chroniken des Wigand Gerstenberg von Frankenberg. 1909. (Veröffentlichungen der Histor. Kommission für Hessen und Waldeck.) Hier auch alle übrige Literatur und zwei Abbildungen. 2. Die Frankenberger Stadtchronik (mit dem Stadtrecht) 1 40 Mss. hass. 26. Beschreibung.- Papier Hs. um 1500. 60 beschriebene Blätter. Blattgröße: 25,5)(19 cm, Schrift- spiegel: 22 X6,5 cm (zweispaltig), durchschnittlich ca. 54 Zeilen. Rote Initialen, Abschnitt- Überschriften, Unterstreichungen und Bildanweisungen. Lücken, mancherlei Zusätze von späteren Händen. Der eigentliche Haupttext wie die Landeschronik eigenhändige Nieder- schrift des Verfassers. Text und Bildschmzzck: Den blattgenauen Textabdruck findet man ebenfalls bei Diemar, S. 377 ff. Bis B1. 40 P reicht die eigentliche Stadtchronik, daran schließt sich dann Johannes Emerichs Stadtrecht. Die Datierung am Schlusse 1493 bezieht sich wohl nur auf die Zusammenstellung dieser Rechtsgewohnheiten, kann also für die ganze Chronik nicht in Anspruch genommen wer- den; in Betracht käme das Jahr 1506, da sich die letzten erzählten Ereignisse auf dieses beziehen, der große Brand des Jahres 1507 aber nicht mehr erwähnt wird. Von dem geplanten Bildschmuck sind die von Gerstenberg vorgeschriebenen Illu- strationen ausgeführt, allerdings drei später verloren gegangen. Es sind kolorierte Feder- zeichnungen, halb- oder ganzseitig. 41' König Dietrich von Frankreich baut Schloß Frankenberg. 5 r Bonifatius predigt und tauft dort. 6 v Sieg Karls des Gr. über die Sachsen. 71' Stadtbild. 101- Erzbischof Lullus von Mainz weiht die von Karl erbaute neue Kirche. 1211 Landgraf Ludwig und die heilige Elisabeth mit ihren Kindern. 14x Kloster Georgenberg. 15v Die dritte Kirche zu Frankenberg. 19r Landgraf Heinrich II. der Eiserne erbaut die Neustadt. 221- Der Brand des Schlosses. 23r Niederlage der Frankenberger. 27r und 28r ähnliche Schlachtenbilder. 31 v Brand der Neu- und Altstadt. 34r Der Neubau der Stadt und das Susterhaus. 125