Nau, Bernh. Seb.: Beiträge zur Geschichte des Mainzer Landes, nett 1, (1 m1), vurreue. Landau, Georg: Beiträge zur Geschichte der Jagd und Falknerei (1849), 5.800 ff. u. ä. Siebold, C. Th. E. von: Die Süßwasserfische von Mitteleuropa (1863), S. 33, 382. List, W.: Die Naturgeschichte des S. B. in: Straßburger Post (1884), Nr. 1.32, 4. Mai. Seelig, F.: in Bayerische Fischereizeitung, Jg. 10 (1885), Nr. 15, S. 180-184. Beiber, F.: L'histoire naturelle des eaux Strasbourgeoises de Leonard Baldner (1666), Colmar: 1887, S. 16 ff. und in: Bulletin histnat. Colmar 1886-1888, pag.1-114. Vgl. auch Apercu des progres de l'Entomologie en Alsace, Colmar 1885, p. 6. Lauterborn, R. in: Mitteilungen des Fischereivereins f. d. Prov. Brandenburg, 1901, Heft 2 und Natur- wissensch. Wochenschrift, Bd. 16 (1901), S. 432-437. Baldner, Leonhard: Das Vogel-, Fisch- und Tierbuch aus dem Jahre 1666. Hrsg., mit einer Einl. u. erl. Anm. versehen von Bob. Lauterborn. l 1903. XLVIII ff. "l 191,--; . 7. Stamm- und Manierenbuch. 1. Gregorius Amman von Ammansegg: Stammbuch 1578-1583: s" Mss. philol. 4. Beschreibung: Papier Hs. 292 Blätter, von denen (nach Register Summe Bl. 15 F) im Ganzen 37 fehlen. Blattgröße: 15X10 cm, Schriftspiegel (wechselt je nach den Eintragungen und Illustrationen) bis zu 14X9cm, dementsprechend läßt sich auch eine durchschnittliche Zeilenzahl nicht angeben, da die Größe der Schrift bei der Verschiedenheit der Hand- schriften sich dauernd ändert. Schrift: überwiegend die lateinische Kursive (Schreibschrift des 16. J ahrh.) in allen Variationen, daneben aber auch vereinzelt Zierschrift und deutsche Kurrent-Fraktur, gemischt mit hebräischen und griechischen Zitaten. Text: Das Stammbuch aus der Zeit 1578-1583, auf Reisen in Italien, Frankreich und Eng- land mitgeführt nach dem Brauch der Zeit als Legitimation und Sammelalbum der Freund- schaften verzeichnet auf dem vorangehenden Register [B1.1-6] 181 Eintragungen (Bl.5 und 6 von L'Estocq nach dem unvollständigen Exemplar erneuert); festgestellt habe ich 174. Unter ihnen tauchen auf: 203. A. G. de Busbecq (1522-92), 231. Cuiaciusi(1522 bis 1590) 250. Franeois und sein Sohn Joh.Hotman, 124. Paulus Melissus (1539-1602), 40. M. A. Muretus (1526-85), 91. Joh. Scaliger (1540-1609), 216. Joh. Spondanus (1557 bis 1595). Von bekannteren Familiennamen sind vertreten: v. Dohna, v. Eberbach, Fuetterer, v. Glauburg, v. Kanitz, Liebenstein, Starhemberg, Windischgrätz. Gelegentlich nachträglich hinzugefügte Notizen über Tod oder spätere Lebensschicksale. Bildschmuck: 16 selbständige Wappen-Zeichnungen, 12 weitere neben Figurinen. 69 gemalte Kostümbilder von Repräsentanten der vornehmen Gesellschaft in den drei Ländern, hand- werklich am bedeutendsten in den französischen Gestalten. 4 szenische Darstellungen: Brautgondel, Bucentoro, Flußlandschaft, Neapolitanerin in Sänfte. 4 besonders beacht- liche Figuren- und Porträtstudien, drei in einer sepiaähnlichen feinen Strichmanier: 33. Frauenbrustbild, 150. Donatellos Gattamelata, 151. reitender bärtiger Krieger, 160. eine höchst modern anmutende Vignette (eine nackte Frauengestalt, gleitend auf einer Muschel). Außerdem 12 eingeklebte Stiche, Arbeiten des flandrischen Kupferstechers 122