Bl.1v ein Schlüssel (Kreisfigur) zur Bestimmung der Tages-Lektionen und -Resp0ns0rien. Die gezählten Blätter bringen als Ergänzung die Erläuterung: Goldene Zahl, Sonntag-Buch- staben, Planetenlauf, zwölf Himmelszeichen, Aderlassen, Tagesplaneten, Charakter der Monate, Mondtafel u. a., enden Bl. 97 P. Innendeckleisten: vorn Tierkreisfigur (L. IZ, Lumen Zodiaci) hinten verschiedene Regeln und Anweisungen. Bildschmuck: Aderlaßfigur Bl.33P und 34P (weiblich und männlich) nach den Tierkreisbildern zu bestimmen. - Weltbildkreis Bl. 46 r, geozentrisch (Erdreich - WVasser) mit Krönung Marias durch Christus (als Papst mit Tiara). - Planetenbilder Bl. 50 P ff. für die Wochentage (Durchmesser 19 cm des Kreisrund), stets oben drei Rundbilder mit Sternzeichen und Gott- heiten und unten Szenen des täglichen Lebens, die den astronomischen Einfluß zeigen. 50P Montag (Luna, Krebs) Wassermühle, Fischerei, Bader. 52 P Mittwoch (Merkur, Zwil- linge, Jungfrau) Maler, Orgelbauer, Goldschmied, Bildhauer, Schreiber. 54P Freitag (Venus, Wage, Stier) tanzende und tändelnde Paare im Grünen mit fünf Musikanten (Laute, Harfe, Trompete, Flöten). 56 v Sonntag (Sol, Löwe, Sonne) Betende und Kämpfende. 58 v Diens- tag [Eritag] (Mars, Skorpion, Widder) Kriegsbilder. 601) Donnerstag [Pfincztag] (Jupiter, Fische, Schütze) Gericht, Jägerei. 62V Samstag (Saturn, Wassermann, Steinbock) Acker- bau, Glücksspiel, Galgen. -- Monalsbilder Bl. 69 P ff. (Durchmesser 18,5 cm) oben ein Rund- hild, unten eine Szene, das Ganze mit Spruchumschrift nach Versen des Mönchs von Salz- burg; außerhalb des Bildes lateinische Hexameterstrophe (Vier- bis Zehnzeiler) in leoninischen Versen. 69P Januar (Wassermann) speisender Edelmann. 70P Februar (Fische) Wärmendes Ofenfeuer. 72P März (Widder) Ackerbestellung. 73v April (Stier) Baumbeschneiden. 74P Mai (Zwillinge) Liebeswonne. 761) Juni (Krebs) Pflügen. 78P Juli (Löwe) Mähen und Harken. 79v August (Jungfrau) Garbenbinden. 81P September (Wage) Weinlese. 82" Oktober (Skorpion) Säen und Eggen. 84P November (Schütze) Baumfällen. 85 v Dezember (Steinbock) Schweineschlachten. Zu den seit griechisch-hellenistischer Zeit traditionellen Tierkreis- und Monatsdar- stellungen treten die Tages-Planetenbilder als vielseitiger interessanter Spiegel der unmittel- baren Wirklichkeit. Die durch die locker und feingestrichelten Umrisse mit spitzer Feder in heller Tinte vorgearbeiteten und mit hellen durchsichtigen Deckfarben hübsch kolo- rierten Bilder dürfen nach R. Kautzsch schon als „eines der anziehendsten Denkmäler der zeichnenden Kunst des frühen 15. Jahrhunderts" gelten. Er machte auch auf Beziehungen zum niederländischen Blockbuch des Berliner Kupferstichkabinetts (hrsg. von F. Lippmann 1895) und zum sogen. Hausbuch auf Schloß Wolfegg (hrsg. von M. Lehrs 1893--94) auf- merksam. Weitere Berührungspunkte mit dem Holzschnitt fand ich in Schreibers" Hand- buch, wo auf eine Planeten-Bilderfolge in der Sammlung Heitz (Einblattdrucke Bd. 4, 'I'af.5-11) hingewiesen wird, die überraschende Übereinstimmungen mit der Kasseler Handschrift zeigt, jedenfalls wohl auf eine Bilderhandschrift als Vorlage zurückgeht. Ob dies die Kasseler oder eine andere, muß vorläufig unentschieden bleiben. Entstehung, Geschichte, Herkunft: Auf B1. 97T finden wir das genaue Datum und den Namen des Schreibers: [rot] Scriptum Patauie Anno dni. 1445 per me Conradum Roesner de francia orientali. Vor Knautzch hat nur A. Schultz einige Figuren in flüchtigen Nachzeichnungen (B. 50 F, 76 v, 78 F) reproduziert und Riehl bei einer Betrachtung der bayrischen Malerei die Handschrift erwähnt. Herkunft und Zeitpunkt des Erwerbs habe ich nicht feststellen können.