Ivelleringhausen 229 Ehrenmal 1914/18. k)olztafel mit Goldschrift. Taufschüssel aus Zinn. 0 18 cm. Schüssel ohne Rand auf drei Kugelfüßen, zwei Griffe in durchbrochenem Ornament. Deckel mit drei Rugelkrnöpfen. Ruf dem Boden drei undeutliche Stempel in Schildform (zweimal Tänzerin mit Schleier auf Kugel, zu beiden Seiten drei Buch ­ staben: ?GN). 18. Ih- RbendmahlsKanne aus Zinn, I). 35 cm. Ruf Rundfuß kugeliger Bauch mit engem hals, Rusguß, Rlappdeckel mit Rnaufdrücker und geschwungenem Henkel. Unter dem Deckel undeut- licher Stempel: Stehender Engel in Hochachteckfeld, beiderseits je ein Buchstabe. 18. Ih. Glocke aus Bronze, h. 0,66, 0 0,68 m. Krone mit sechs Bügeln. Rm hals einzeilige, z. T. sehr unleserliche Inschrift (Unciale als Spiegelschrift) zwischen Schnüren. Sie wird folgender, maßen aufzulösen sein „vox divina sonat ut nullus spem sibi ponat ger". Vas letzte Wort gehört vermutlich zu einem Glockengießernamen. Rm Wolm zwei flache Grate. 14. Ih. Uirchhof Sieben einfache meist verwitterte Inschriftgrabstelen. 18./19. Ih.