Sachsenberg 209 niszellen und Feuerspritzenraum. Rn einem Eckpfosten des Rathauses befand sich der Schand- pfahl mit Halseisen. Rbbildung bei Bohle 5. 10 u. L. Vickell, hessische Holzbauten, Mar ­ burg 1887 heft 2/3 Taf. 73 u. 74. Bürgerhäuser haus Nr. 93 (Friedrichstraße). Einfaches Wohnhaus. Zweigeschossig, Fachwerk. Obergeschoß und zwei Giebelgeschosse vorgekragt. Ouergebälkprofil Viertelrundstab. 8X10 Gefache. Sattel ­ dach. 18. Ih. Haus Nr. 103. Einfaches Wohnhaus. Zweigeschossig, Fachwerk. Obergeschoß und Giebel vorgekragt. Ouergebälkprofil Viertelrundstab. 8x16 Gefache. Satteldach. 18. Ih. Haus Nr. 112 (liirchstraße). Einfaches Wohnhaus. Zweigeschossig, Fachwerk. Zwei Giebel, geschosse vorgekragt. Ouergebälkprofil Viertelrundstab mit Platte. Haustür Biedermeier. 18. Ih. Haus Nr. 114 (liirchstraße). Wohnhaus. Zweigeschossig, Fachwerk. Obergeschoß vorgekragt. Ouergebälkprofil großer Viertelstab mit Platte. Untergeschoß z. T. massiv erneuert. Satteldach. Traufenseite zur Straße. Geschnitzte Haustür mit Inschriften. Rn den Türpfosten Lebens- 103 ' bäum in Flachschnitzerei. Uber der Haustür Inschrift in liapitale: „DUR, HER BEHUDE DISES HAUS UND ALLE DIE DA GEHN EIN UNT AUS. JESUS KAN AUS ALLEN NÖTHEN IR AUCH GAR VOM DOT ERRETTEN. WER GOTT VERTRAUT HAT WOLGEBAUT IM HIMMEL UND AUF ERDEN. AN GOTTES SEGEN IST ALLES GELEGEN. JOHANNES BECKER UND ANNA CATARINA SEINE ELIGE HAUS ­ FRAU HABEN GOTT VERTRAUT UND DISEN BAU ERBAUT! SO GESCHEN DEN 12. JUNIUS ANNO 1723." Haus N r. 113 (Uirchstraße) vom gleichen Typ. 18. Ih. Haus Nr. 115 (liirchstraße). Einfaches Wohnhaus. Zweigeschossig, Fachwerk. Obergeschoß und zwei Giebelgeschosse vorgekragt. Ouergebälk mit Uarniesprosil. Satteldach. 18. Ih. Haus Nr. 118 (Hofstadtstraße). Wohnhaus mit Scheune und Stall. Zweigeschossig, Fach ­ werk. Obergeschoß und zwei Giebelgeschosse vorgekragt. Ouergebälkprofil großer Viertelstab. 16x8 Gefache. Satteldach mit 5-pfannen. 18. Ih. Seitenfront Erdgeschoß massiv erneuert. Haus Nr. 121 (Spichernstraße). Wohnhaus mit Scheune und Stall. Zweigeschossig, Fach, werk. Obergeschoß vorgekragt. Ouergebälkprofil große Hohlkehle. 10x12 Gefache. Satteldach. 17. Ih. Haus Nr. 130 (hofstadtplatz). Rite Schule. Zweigeschossig, Fachwerk auf Sockel aus lager- Taf. 102 ' haftem Bruchstein. Obergeschoß und zwei Diebelgeschosse vorgekragt. Ouergebälkprofil großer Viertelstab. 11x8 Gefache. Satteldach mit lirüppelwalm in modernen Falzziegeln. Uber der Haustür Inschrift in liapitale: „DIESE SCHULE (IST GE)BAWET ZUR ZEIT DES .... I. C. C. FABER, DES REKTORS C. F. STRIPP, DES BÜRGERMEISTERS I. H. SCHARF UND DER SCHULPRAECEPTOREN I. C. WAGENER UND I. D. BECKER ANNO 1773." Rm Ouergebälk Inschrift mit alttestamentlichem Bibelspruch und dem Vers: „HERR SEGNE DIE ZU ALLER STUND, DIE HIER DIE KINDER LEHREN. LASS ABER AUCH DER KINDER MUND STETS DEINEN PREIS VERMEHREN!" haus Nr. 131 (hofstadtplatz). Wohnhaus mit Scheune. Zweigeschossig, Fachwerk auf Sockel 102 aus lagerhaftem Bruchstein. Obergeschoß und zwei Giebelgeschosse vorgekragt. Ouergebälk ­ profil großer viertelstab mit Rankenschnitzerei, darüber Zahnschnittfries. 10x12 Gefache. Satteldach mit lirüppelwalm in modernen Falzziegeln. Giebel verschiefert. Rn den Ecken flache Rankenschnitzerei. Biedermeierhaustür an Giebelseite, Scheunentor an Traufenfront. 18. Ih. haus Nr. 132 (hofstadtplatz). Wohnhaus. Zweigeschossig, Fachwerk. Obergeschoß und Gie ­ bel vorgekragt. Ouergebälkprofil große Hohlkehle. Erdgeschoß erneuert und mehrfach um ­ gebaut. 1769.