Neerdar 173 stes Gericht (®I auf Holz), seitlich gerahmt von zwei gedrehten Säulen, als oberer Abschluß Inschriftkartusche (Schrift neu) mit zwei Giebelecken. Nückseits Signatur (eingeschnitzte Kapi- tale) „Meister Josias wolrat Brützell Nnno 1692 den 9. December". Kanzel aus Holz, neu bemalt. H. 2,40 m. Korb aus drei Seiten eines Achtecks und breiter Türe. Brüstung mit Blendfüllungen. Der Unterbau des Korbes roh vcrbrettert. Dreistufige Treppe mit Brettdockengeländer. 17. Ih. Taufe aus Sandstein, neu bemalt. H. 0,95 m. Nn zwei Vorderseiten des quadratischen Sockels der Waldecker Stern in Spiegelfeld. Uber dem einen Spiegelfeld „G. $. G. v. H. 3. U). p. v. L. $. 3. T. p. tD. ID." (= Georg Friedrich Graf und Herr zu waldeck, Pyrmont und Luylenburg, Freiherr zu Tonna, Paland, Witten, werth). Nuf kurzem runden Schaft, stück das runde Becken mit beträchtlicher Nushöhlung. 17. Ih. Gestühl neu bemalt. Mit schmalem Gesangbuchbrett und S-förmig abgeschrägten Seiten- Taf. yi' wangen, deren Vorderseiten in immer wieder anders gehaltener Flachschnitzerei verziert sind. Hinter dem Rückbrett der Bank am Eingang steht (eingeschnitzte Kapitale) „Nnno 1672 pro- visorii Johann Schlomer Johann Michael Geltmacher et Johann Vehlen diligentia facta a Joh. Lhristophor. Hölen. cive corb". Empore neu bemalt. Brüstung mit eingelegten Hochrechteckfüllungen. Guergebälkkonstruk. tion, ohne Füllhölzer. Nuf Holzpfeilern, von denen einer mit Nillenornamentik verziert ist. Um 1700. G r g e l. Schrankprospekt und Werk um 1850/60. Bronzeglocke. H. 0,78, 0 0,92 m. Krone mit sechs taustabverzierten Bügeln. Um Hals einzeilige Inschrift zwischen Schnüren (Minuskelfractur) „anno domini m"ccccOxxxl sanctus pancratius is mi name min gelut is gode vol bekant ick rope de lebendigen Io Kerken". Unter der Inschrift Grnamentfries. Um wolm und Schlag Schnüren. 1531. Inschriftgrab st eine, zumeist abgetreten, im Kirchenfußboden. Nbb. 57. Neerdar, haus Nr. I, Grundriß. 1:200