Höringhausen 95 Kelch aus Silber. H. 20,5 cm. Sechspaßfuß, runder Nodus aus oberer und unterer Zungen, rosette zwischen zwei sechsseitigen Schaftstücken, niedrige Kuppa von breiter Schalenform. M. 17. Ih. patene aus Silber. 0 15,3 cm. Tellerform, zum vorigen Kelch gehörig. Kelch aus Silber, vergoldet. H. 24,9 cm. Ruf ausgerundetem in drei breiten Streifen gedreh. Eaf. 112' tem Fuß mit getriebener Koccailleornamentik sitzt dreiseitiger knopfartiger Nodus. Kuppa becherförmig, mit hoher getriebener Kuppahülle. Ruf dem Fußrand zwei undeutliche Stempel: wahrscheinlich Rugsburger Beschau und K in Gvalfeld, um 1760. Paten e aus Silber, vergoldet. 0 15,5 cm. Tellerform mit breitem Rand,- zum vorigen Kelch gehörig. patene aus Silber, vergoldet. 0 13,3 cm. Tellerform. 17./18. Ih. Zwei Inschriftgrab st eine an der Nordostmauer des Thores, verwittert. 17./18. Jh. Bauernhäuser Haus Nr. 19. Einfaches Wohnhaus. Zweigeschossig, Fachwerk. Obergeschoß vorgekragt. Ouergebälkprofil Wulst. 4X9 Gefache. Satteldach mit S-Psannen. Traufenfront. 2. H. 18. Jh. Haus Nr. 53a. Wohnhaus. Zweigeschossig, Fachwerk auf Steinsockel. Obergeschoß vorge. kragt. Ouergebälkprofil Karnies mit Platte. 9X8 Gefache. Giebel verschiefert. Satteldach mit 5-pfannen. Traufenfront. Eckpfosten mit Säulchen, an altem Türpfosten Rest einer In. schrift mit Jahreszahl „1723". Rikuzrnühle Nördlich des Dorfes an der Straße nach Niederwaroldern gelegen. Ehern, oberschlägtige Ge- treidemühle, jetzt Bauernhaus. Erdgeschoß massiv, Obergeschoß Fachwerk. Satteldach mit Krüppelwalm in S-Pfannen mit Schiefereinfassung, ct. 19. Jh. Zchützenkette Hauptschild aus Silber, getrieben. 0 11,5 cm. Mit dem Wappen der Wölfe von Guden. berg und Jahreszahl „1665". Silberschild von V. Drescher, 1803. H. 11 cm. 4 Stempel: Zwei davon undeutlich, je ein Buchstabe in Rundfeld,- Meistermarke „FS",- durchlochter Waldecker Stern. 11 Silbertaler. 17./18. Jh.