Leckringhausen 97 6 Ranzel aus Holz, braun gestrichen (H. 2,70 m). Rorb von unregelmäßigem Grundriß, annä ­ hernd Vs-Typ. Brüstungsfelder mit Rechtcckfüllungen; als oberer Abschluß Ronsolenfries. Der Rorb ruht auf Steinkonsole und rechteckiger Holzstütze mit Ropfstück. Schalldeckel ein unregel ­ mäßiges Achteck mit Ronsolenfries und profiliertem Vorhangbrett. Holztreppe aus vergittertem pfarrftand, mit Handlaufleiste. E. 18. Ih. Gestühl mit profilierten Seitenwangen und Gesangbuchbrett. £. 18. Ih. Empore, braun gestrichen. Auf Steinkonsolen. Brüstung aus Bretterdocken. L. 18. Ih. Rriegerdenkmal für 1914/18. Hängeleuchter aus Messing (0 ca. 1,30 m). 1931 nach Ent ­ wurf von Professor vocke, Rassel, ausgeführt von Schlossermeifter Äonrad Oppermann in Wolf ­ hagen. An einer großen Messingkugel setzen 4 Leuchterarme an. Über der Rugcl 4 Schilde mit Namen und Todesdaten der 4 Gefallenen der Gemeinde. Als Abschluß ein horizontal liegendes „Eisernes Lreuz". Auf der Rugel die Inschrift „Unseren Gefallenen in Dankbarkeit gewidmet". Reich aus Silber (H. 14,8 cm). Auf rundem Fuß Schaft mit länglichem sechsbuckeligen Nodus; Taf.ioo« glockenförmige Ruppa, die Schmuckmotive aus der Volkskunstornamentik aufweist. L. 18. Ih. Brotteller aus Zinn (019,7 cm).Rückseite flüchtig graviert (in lateinischer Schreibkursive) „Der Rirche zuLeckringhausen", ferner 3 gleicheStcmpel: FliegenderLngel mitSchwert und Waage. 19. Ih. Brotteller aus Zinn (0 23,5 cm). Rückseits flüchtig graviert (lateinische Schreibkursive) „Der Rirche zu Lcckringhausen 1865", ferner 3 gleiche Stempel: fliegender Engel mit Schwert und Waage. Taufbecken aus Zinn (0 22,8 cm). Schüsselform mit schmalem Rand. Rückseits 3 Oberteile eines Stempels: Rrone, darüber „FH ft GE", ferner eingraviert „1844". Abendmahlskanne aus Zinn (H. 33 cm). Auf steilem Rundfuß birnförmiger Gefäßkörper Taf. 102 « mit geschwungenem Henkel, schnabelförmigem Ausguß und Rlappdeckel mit Rnaufgriff. Unter dem Deckel 3 gleiche Stempel: Engel mit Schwert und Waage, links von ihm „I L". L. 18. Ih. Glocke aus Bronze (H. einschließlich Rrone 0,47 m, 0 0,53 m). Rrone mit 6 Bügeln. Am Hals einzeilige Inschrift zwischen Schnüren (Rapitale) „I- 8- A. Storch F. H. Stuck G fecit a Lasseg 1782". Am wolm einzeilige Inschrift zwischen Schnüren (Rapitale) „gssembles vous en ce lieu fidelles car mon son vous y Appelle EecKringKausen". Friedhof vor dem Dorf, an der Straße nach Wolfhagen; mit mäch ­ tiger Linde; als Umfriedigung geschnittene Tannenhecke. Vorbildliche Einfügung in die Landschaft. HausNr. 10. Zweigeschossig, auf Bruchsteinsockcl. Obergeschoß an Traufenseite vorgekragt. Ouergcbälkprofil: Rehle und Wulst. 6X10 Gefache. Sat ­ teldach mit 8-pfannen. Giebelseite zur Straße. Eckpfosten geschnitzt mit Säulchen und Blattwerk. Altes Treppen ­ haus. Erb. 1699. Abb. 35 . Leckringhausen, Grundriß des Hauses Nr. 7 . 1 : 3 »o Bauernhäuser Haus Nr. 2. Wohnhaus mit Scheune. Fachwerk, zweigeschossig auf Bruchsteinsockel. Ober ­ geschoß vorgekragt. Quergebälkprofil Rarnies mit Platte. 14 Gefache. Mansarddach mit moder ­ nen Falzziegeln. Eckpfosten mit Säulchen. Am Ouergcbälk Inschrift mit Iahreszahl 1725.