205 Der pachtnn g. Da die dem Herrn Haupt ­ mann vonRdena zu Rhenas zugehörige Meyerey zu Wtri 1796 aus der Pacht fallt, und» solche Montags den 20.. künfti ­ gen Monats auf 6 oder >.rJahre.' anderweit verpachtet werden soll, so wird solches hiermit bekannt gemacht, und werden Pachtlrebhabere ersucht, siche besagten Tages Vormittags zu 9 Uhr vor mir 'in deS Herrn Hauptmann von Rhena Be ­ hausung zu Rhena einzufinden, ihr Geboth zu thun und sich befindenden Umstanden nach dls Zuschlags zu gewärtigen. Die Meyerey bestehet außer den erforderlichen Meyerey Gebäu ­ den und nothdürfngen Brenn- !, in 50 Fuder Wiesewachs, 20 Fuder Grummet, 60 Mor ­ gen Slellland in jedes Feld, 200 Morgen. Wilden oder soge ­ nannten Haferlande, der eige ­ nen Schaferry, Kuh- und Schweine - Hude, der Gerech ­ tigkeit Brantewein zu brennen, und allen andern bey adelichen Meyrreycn seyenden Gerechtig ­ keiten. Diejenigen, welche nä ­ here Nachrichten vor der Ver ­ pachtung wegen der Meyerey zu haben wünschen, haben sich derhalb an den Herrn Haupt ­ mann von Rhena dahier zu wenden. Corbachvenu.Jun. > 795 « Ex mandato Schumachers. Avertissements. Es wird in desHr. Kaufmann: geben werden Platz für Holz zu Schneiders Hrnterhauie mieth- lgen, Raum im Keller und los, die untere Etage, bestehend Stallung für Schweine und in geräumiger Stube und Ziegen. Miethlustige können Kammer die mittlere desgleichen das Nähere bey ihm selbst in in einer tapezierten Stube und Erfahrung ziehen. Kammer; und kann dabey ge-