' 146 m % m G Da unsere bisherigen Bemü- liquidirt habenden Gläubigern Hungen das verschuldete Johann dazu Terminus auf Mittwoch Christian Happifche Gut zu den iz.May dergestalt bestimm Benkhausen auf die bestthun- dass wer von Leztern daran evt- lichste Art, zur Vermeidung weder selbst oder durch einen des Concurses, unterzubringen, gehörig Bevollmächtigten nicht fehlgeschlagen sind, mithinder erscheint^ und feine etwaige kventuasiter von Fürstl. Regie-- Forderung begründet, von dem rung unterm 28. Febr. d. I. Concurö abgewiesen, und nicht auSerkannte Zusammenruf der weiter gehört werden soll. Kor- Happischen Gräüblger nicht län- dach am 24. April 1795. ger ausgesetzt werden kann, so ist zum Verkauf des Hoppjschew Fürstl. Waldeck. Amt Hauses und Guts, sowie den- Eiftnberz. ihre Forderungen noch nicht; Von Hochfürfflicher Kammer können Kaufliebhaber, die dre ­ ist mir der Auftrag ertheilt sen Hammer als Staabeisen- worden, den Hoppeker Hammer Hammer fortsetzen, oder solchen mit Zubehör aufs Mrrstgeboth zu einer Waffenschmiede, Pa« § egen baare Zahlung im 20fi. piermÜhle oder zu ökonomischen nß öffentlich zu verkaufenes Gebrauch einrichten wolltn- sich liegt dieser Hammer eine viertel an genantemTage Vormittag- Stunde von Millingen ,' und y Uhr auf dem Hoppeker H ^.r- bestchk aus dem Hammekge- mer einfinden und gegen ein bäude und einem Kohllchoppen, annnehmüches Geboth erwar- wo;u noch ein kleiner Garten ten, daß dem Meistbietenden gehört. Der Hammer ist zwar der Zuschlag ertheilt werde., einige Zeit nicht im- Gange Korbach een 23, April »?-;, gewesen, doch btdart ec eben keiner großen Reparatur Aus Kommission Hochfürstr. Zum Verkauf dieses HaM- Kammer: mers mit Zubehör habe ich Tagefarth auf Sonnabend den C. Gieseckenz LS. Merz, a, c. angesetzt, und Bekant-