m % m storbenen Jrcob Suden oder dessen Gurhe irgend einigen Anspruch ju herben vermeinen, hiermit vorgeladen, in termino Freytags den 20. Merz a c.vor Uns auf hiesiger Amtsstube zu erscheinen, sorbane ihre Forde ­ rungen mittelst prolluÄion der besitzenden Original < Verbrie« fungen oder auf andere recht ­ liche Art zu liquidircn , weniger nicht wegen des den Umstanden nach erforderlichen billigen Zu nochmaliger Versteige ­ rung des Vignolschen Wohn ­ hauses und dem dabei gelegenen kleinen Garten, worauf im vorigen Termins Z22 Rthlr. gebothen. Das Havß aber mit 400 Rthlr. in der Brand- ^ssecurstions. Eaffe stehet, ist dritter und lezterer Terminus auf de« Men dieses angesetzt. Nachlasses sich vernehmen zu lassen, mit der Verwarnung, daß die alsdann zurückbleibenden mit ihren Forderungen ausge» schloffen,uns relpee. sie zu Einge^ hung des von dem grösten Theil der Gläubiger bewilligten Nach- laffes angewiesen werden sollen. Corbach den 2z. Februar 1795 * Fürstlich Waldcck. Amt da ­ selbst. Kauflustige können alSdano zue gehörigen VormittagSzeit vor uns sich einfinden — biethen und gegen das höchste Geboth auch als baldiger Zahlung im 2n fl Fvß Zuschlags gewärtigen. Landau den 2. Merz »795. Der Magistrat daselbst. Avertissements Den 2z. Merz soll verschie- andere Sachen in des Herrn denes Hausgerathe, auch eine Senior Vierings Behauluna Quantität trockene Dielen und zu Helsen an den Meistbietenden seschnittenes eichen Holz, guten gegen gleich baare Bezabluna Hopfen, Kartoffeln, Fourage verkauft werden. ' ^ 9 vor Vieh, auch noch mehr