tan. TLenn sie zum Träger des Unternehmens eine Genossenschaft gemacht haben, so ist dieses im vol ­ len Bewußtsein davon geschehen, daß Gemeinsinn und Selbsthilfe das Wesen einer Genossenschaft ausmachen. Es ist aber auch gelungen, der Form das erforderliche Leben einzuflößen. 3 QTci>r als tausend Genossen haben sich gefunden, die Geschäfts ­ anteile übernommen haben. Die öffentlichen Kör ­ perschaften unterstützen tatkräftig das Werk und ist und das frohe Treiben der fugend hat beobachten können, der wird seine Helle Freude daran gehabt haben. So stellt denn auch das Haus am VÄldsberg einen Lichtblick dar in unserer Zeit. Wir klagen mit vollem Recht so sehr über die Zerrissenheit in unserem Volke. Ihr gegenüber müssen wir eö als unsere Aufgabe betrachten, den Sinn für das Ge ­ meinsame zu pflegen, wo wir nur können. Gemein- Vereinszimmer des Änüllgel'irgsverein Spielplatz machen es möglich, daß es noch immer mehr aus ­ gebaut werden kann. Annähernd 3000 Übernachtungen von Jugend ­ lichen und 500 von älteren Wanderern hatte die Herberge in 1930 aufzuweisen. Und wer nur ein ­ mal an einem schönen Sommertag heraufgekommen sam muß uns allen aber die Liebe zur Heimat und die Sorge für unsere Jugend sein. Wenn wir auf diesen Boden uns stellen, werden wir gewiß noch nicht alle so tiefgehenden Klüfte überbrücken, aber doch in einer Hinsicht wenigstens uns als Volks ­ genosten fühlen können. H> 147