53 das eine sehr ankommt: Bereitwilligkeit und Einsicht der „zuständigen Stelle". Was Frank ­ furt im großen kann, das sollten andere hes ­ sischen Städte mit ihren Anlagen, Parks, „Promenaden" und alten Friedhöfen doch wenigstens im kleineren Maße auch können. Bei manchen Orten sind die Vorbedingungen für solche Naturschutzgebiete in besonders gün ­ stiger Weise gegeben; ich denke dabei z. B. an die an selteneren Vögeln reichen Edderauen vor Das Dorf schläft. Es legt die Nacht um First und Flur Ihr glaues Tuch Und neigt sich tief und streicht und spricht: „Nun istzs genug." — den Toren Fritzlars und Frankenbergs, an den Anlagenkreis in Gießen, den alten Lahnarm von Lollar, den „Mississippi" von Hanau, die Fuldaufer von Hersfeld und Rotenburg, den Eschweger Leuchtberg und schließlich die schönste Parkanlage unserer Heimat, die Wilhelmshöhe bei Kassel, die es verdient, erhalten zu werden als ein Naturschutzgebiet und volkstümliches Denkmal für die Heimatgeschichte unseres teuer ­ werten deutschen Hessenstammes. Geräusche noch wie Kindeslallen, Das schlafen will: Ein Ruf, ein Schritt, ein Türengehen — Dann wird es still. Ganz still, nur manchmal knurrt ein Hund, Es stampft und klirrt Mal wo im Stall — — als wenn ein Traum Den Schlaf verwirrt. Hersfeld. Will). Neuhaus. Die Medaille des Feldhüters. Wenn schon große Herren nicht immer frei von Knopflochbeschwerden sind, kann man es einem schlichten Feldhüter, der seine Freunde im Schmucke der Ehrenzeichen einherwandeln sieht, nicht verargen, daß auch ihn die Sehn ­ sucht nach einer sichtbaren Anerkennung seiner Verdienste um die Menschheit erfaßte, noch dazu, wenn er von seinen guten Freunden wegen dieses empfindlichen Mangels über die Achsel angesehen wird. Lange mag dieser Würm am Herzen des Feldschützen B. aus Kilianstädten genagt haben. Aber dann gab er sich eines Tages einen Ruck, zog sich Linien auf einen großen Bogen und schrieb folgende Eingabe^ an den Kurfürsten: „Hoch Wohlgeboren Ihrer Königlichen Hoheit Ich Habe Schon Schonviel mahl in der Zeitung gelesen daß einer ein Kind Aus dem Wasser gerettet Hat uud das sei bei seiner Hoheit zur Sprache gekommen und derselbe Hat von seiner Hoheit das Sillen [silberne] Verdienst Kreuz erhalden und Ich habe einen Mann der Sich er Trienken Wolde gerettet und Habe ihn Trei Schriette vor dem Wasser eingefangen und der sich Noch Totlich gegen 1 Kasseler Stadtarchiv W 55 (1861). mich Wieder Setzt Aber Kraft meines Am- des grief ich ihn bei dem Halz und Trickte ihn zu Boden und ich Schickte sogleich Nach Haus nach dem Bürgemeister und mier brachten ihn Wieder Nach Haus und er Lebt Heut Noch und Ich Habe von 1833 bis 1838 Im Jäger Battaillon Gestanden In der 3 Comp und bin Jetzt Sieben Jahren Feldschütz Wenn dieses bei seiner Königliche Hoheit zur Sprache gekommeu Wiehre so Hette ich von Gott und Rechtwegen ein Goldnes verdient Hoch Wohl Geboren Ihrer Königliche Hoheit sie werden es mier nicht übel nehmen ich Hette Wohl den Antrag bei der Polizei deretion Stellen Sollen Aber ich Weis selbst Wo Mein Landes Vatter Wohnt ich Habe ia so manch Mahl Posten vor ihm Gestanden und Habe ihn Treu be ­ wacht und das Kind darf sich vor seinem Vatter nicht Fürten. Hoch Wohlgeboren Ihrer Königlichen Ho ­ heit Wenn ihrer Hoheit an mich Denken Solde Was Wierde es mier vor ein Ver- gniegen Machen ich will aber vom Gold und Silber nicht Sagen es darf Ja Sonst eine Medal sMedailles sein sie Wierde mier eben ­ so Viel Vergniegen Machen und Wenn sie nur einen Werd Hette von einem Silber