384 Heinr. iloui\ Schäfer aus ©tbeu; Georg Otto aus Singlis; Joh. Heinr. Baumgar dt aus Ulfen; Aug. W a ß m u t h aus Oberelsungen; Christian M e tz aus Kehrenbach; Heinrich Bös aus Flieden; Aug. Möller aus Bad Salzschlirf; Heinrich Pfau aus Obergeis; Friedrich Ludwig aus Wüstefeld; Konrad Rode aus Relbehausen; Heinrich Morle aus Zella; Eduard Meyer aus Karlsdorf; Heinrich Lauterbach aus Singlis; Karl Knecht aus Großalmerode; Wilhelm Jahn aus Beuern; Georg Roßbach aus Hersfeld; Moritz L e i m b a ch aus Bebra; Heinrich Breul aus Niederjossa; Ernst Ritter aus Hersfeld; Vizefeldwebel Konrad Wagner aus Schönstein; Heinr. Sinning, August R ö t h aus Rotenburg; Wilhelm Woeste aus Kassel-W.; Unteroffizier d>. Res. Lehrer zu Asbach Fritz F r e r i ch s; August Roer aus Kassel-R.; Ernst Jor ­ dan aus Hofgeismar; Konrad Schnell aus Werns ­ wig ; Joh. Karl V a u p e l aus Berge; Konrad S ch u l z aus Frielendorf; August L o tz aus Untergeis; Heinrich Manns aus Oberellenbach; Ludwig H ö h l e r aus Rückershausen; Ernst Ritter aus Kassel; Ludwig Erk, Konr. Strippet aus Wabern; Ernst Schöne ­ wolf aus Hitzerode; Heinrich Schröder aus Berge; Heinrich Kulle aus Witzenhausen; Karl Sippel aus Sickenberg; Adam K o ch aus Burghaun; Unteroffizier Konrad Jungk aus Kassel-B.; Lorenz Hüfner aus Tiefengruben; Gustav S ch m i d t aus Oberurf; Hans Reiße aus Basdorf; Martin Ziegler aus Malsfeld; Konrad H e d d e r i ch aus Oberelsungen; Heinrich K e ch e l aus Ostheim; Wilh. Heinrich Lenze aus Kassel; Walter Henkel aus Treysa; Valentin B o t h aus Odensachsen; Heinrich Hahn aus Sebbete ­ rode ; Hauptmann Julius Oldenburg, Sohn des früh. Domänenpächters Oldenburg-Wilhelmshof (Jnf.- Rgt. 118); Unteroffizier Wilh. Simon aus Bins- sörth; Georg Knierim aus Heinebach; Heinrich W e n r g aus Untergeis; Fritz Delventhal aus Rotenburg ; Heinrich Meckbach aus Hattenbach; Joh. H e i n m ö l l e r aus Wasenberg; Jos. Engelhardt aus Nentershausen; Feldflugmeister Heinrich Gäbet aus Kassel; Heinrich Kurz aus Gersdorf; Ferd. Kramer aus Oberrode; Lehrer Karl G ö r i ck e aus Wolfershausen; Valentin W i t t i ch aus Kohlhausen; Wilh. Maaßen aus Homberg; Joh. Konr. A p e l aus Allmershausen; Unteroffizier Jos. Klee aus Leun- bach; Unteroffizier Hàich Tann er aus Röns ­ hausen ; Fritz S ch e l l h a s aus Eschwege; Johannes Sieberhagen aus Reichensachsen; Moritz Adler aus Niedenstein; Karl K a l m s aus Kassel; Vizefeld ­ webel Heinr. P r e i ß aus Moischt; Martin Herr- mann aus Wehrshausen; Christian Bauer aus Unter ­ suhl; Nikolaus Kreß aus Breitenbach; Heinrich Hor ­ nung aus Langenschwarz; Unteroffizier Karl Bock aus Hersfeld; Heinrich Kielsmeier aus Hessendorf; Aug. S a a k aus Rinteln; Ernst D ö l l aus Steinbach- Hallenberg ; Metzger Heinrich Werner aus Gersfeld; Unteroffizier Georg Buch aus Heringen; Heinrich R a a b e aus Schletzenrod; Heinrich B r e d e aus Kassel-K. ; Kriegsfreiw. Gefr. carni, ing. Bernhard Rieck, Kriegsfreiw. Karl Heil aus Kassel; Konrad Hofmeister aus Hertingshausen; Unteroffizier d. Res. Friedr. Wilh. Clauß aus Ravolzhausen; Karl V e l- d u n g aus Großentaft; Ignaz F l a d u n g aus Mor ­ les ; Unteroffizier Peter G e s i n g aus Hersfeld; Hein ­ rich Pflug aus Allendorf, Kr. Hersf. ; Unteroffizier Joh. W r tz e l aus Schwarzenborn; Justus Wiegand aus Wiera; Heinrich W o l f f aus Wasenberg; Georg M e r tz aus Neukirchen, Kr. Z. ; Heinr. Kringel aus Willingshausen; Unteroff. Georg K o t h e aus Remsfeld; Wilhelm Simon aus Bofserode. An die Leser! Trotz mannigfacher Schwierigkeiten, die das zu Ende gehende Kriegsjahr 1915 sowohl für die redaktionelle Leitung als auch für die Herstellung des „Hessenland" mit sich gebracht hat, haben wir den 29. Jahrgang unserer Zeitschrift in der seitherigen äußeren Form und dem früheren Umfang zu Ende führen können. Hier und da haben wir von der gewohnten Art des Erscheinens abweichen müssen und sind unsern Lesern für die freundlich geübte Nachsicht aufrichtig verbunden. Bei der Auswahl des Stoffes haben wir Aufzeichnungen aus der denkwürdigen Zeit, in der wir leben, reichlichen Raum widmen zu sollen geglaubt und hierfür vielfach Zustimmung gefunden. Allen verehrten Mitarbeitem und den treuen Lesern des „Hessenland" danken wir stir die uns wiederum gewährte vielfache Unterstützung. Im Vertrauen auf ihre Fortdauer haben wir uns ent ­ schlossen, das „Hessenland" im nächsten Jahr unverändert weiter erscheinen zu lassen und bitten ergebenst und dringend, unserem Blatte auch ferner neue Freunde zu werben, wo sich irgend eine Gelegenheit dazu bietet. Eine Reihe wertvoller Aufsätze und literarischer Beiträge steht für den neuen Jahrgang bereits zur Verfügung, andere sind uns zugesagt. Unausgesetzt werden wir bemüht bleiben, unser „Hessen land" als hessisches Heimatblatt auf den altbewährten Grundlagen weiter auszubauen und es nach Möglichkeit auch äußerlich zu vervollkommnen. Kassel, im Dezember 1915. Redaktion und Verlag des «Hessenland". Für die Redaktion verantwortlich: i. V. Friedrich Förster, Kassel. — Druck und Verlag von Friedr. Scheel, Kassel.