Hessisches Heimaisblatt Zeitschrift für hessische Geschichte, Volks- und Heimatkunde, Literatur und Kunst Nr. 1. 29. Jahrgang. Erstes Januar-Heft 1915. Das „Hessenland" erscheint zu Anfang und in der Mitte jedes Monats und kostet vierteljährlich 2 Mark, die einzelne Nummer 35 Pf. Das „Hessenland" kann durch die Post, durch den Buchhandel oder auch direkt vom Verlag: Buchdruckerei Friedr. Scheel, Kassel. Schloßplatz Nr.4 lPostscheckkonto Nr. 3577 Frankfurt a.M.) bezogen werden. — Der Preis für die dreigespaltene Nonpareille-Anzeigenzeile auf dem Umschlag beträgt 20 Pfennig. Inhalt. Seite Bertelmann, H. 1915. — Müller- Kasfel, I lse. Das deutsche Lied. — SOßtegattlT, ""Sfarl Friedrich. Es stirbt kein Volk wie wir . . . (Gedichte) 1 Jacob, B. Zum Andenken Karl Georg Winkel ­ blechs (mit Bildnis) 2 Wenzel, E. Das Rathaus zu Eschwege (mit 2 Abbildungen) 5 Bertelmann, Heinrich. Der Frankreicher (Skizze) 7 Hessische Totenschau 1914 9 Aus alter und neuer Zeit: Ulram in Leipzig. Von F. Belz Gonnermann, Ella. Der Tod hält seine Ernte (Gedicht) Seite 10 11 Aus Heimat und Fremde: Prinz Mar von Hessen. — Marburger Hochschul ­ nachrichten. — Personalchronik. — Todes ­ fall (Buchdruckereibesitzer Dr. jur. Schneider) 11 Personalien 12 Der Nachdruck sämtlicher Aussätze, «rrählungeu usw. ist verböte«; wenn die Redaktion eine Ausnahme gestattet, sowie bei Abdruck aus de« übrigen Inhalt ist genaue Quellenangabe stets vedingung. Nedakleur: Paul Heidelbach, Kassel. — Druck und Verlag: Friedr. Scheel, Kassel.