SAE, 382 S-ML. Se yle r aus Eidengefäß, Kr. Gelnh. ; Wendelin Grob aus Kassel, Kr. Gelnh. ; Siegfried M orrtz aus Geln ­ hausen; Leutnant Ulrich Goßner, Ritter des Eisernen Kreuzes, aus Kassel; Kriegsfreiw. Adolf Rohde aus KafsÄ-K. ; Fritz Schmid aus Kassel; Hauptmann d. Res. Buchdruckereibesitzer und Zeitungsverleger Dr. zur. Paul Schneider aus Kassel (Ldw.-Jnf.-Rgt. 32) ; Georg Schröder und August Rohde aus Balhorn; Joseph R ü tzel aus Hainzell; Offizier-Stellvertr. Georg Z ö l l aus Schlitz; Justus Thomas aus Crumbach; Leut ­ nant d. Res. Forstassessor Friedrich Franz K o e n e - mann, Ritter des Eisernen Kreuzes, aus Kassel; Einj.-Freiw. Schulamtsbewerber Gottfried Trübe aus Orferode; Kaufmann Karl R i e b e l i n g aus Büdingen; Georg Ruhn aus Gersdorf; Wllhelm Schuch aus Kirchheim; Unteroffizier Johannes H e u ß n e r aus Motz- fett); Lehrer Heinrich P r ü s si n g aus Seigertshausen; Kriegsfreiw. Schulamtsbewerber Martin H ö h m a n n aus Oberzwehren; Lehrer Bernhard Oeste aus Fels- berg; Heinrich R e i ch m a n n aus Ockershausen ; Leut ­ nant Haus Müller-Hempfing aus Kassel (Res.-- Jnf. - Rgt. 222) ; Eins. - Freiw. Unteroffizier Walther Buchholtz, Ritter des Eiserneu Kreuzes, aus Kassel; Leutnant d. Res. Reichsbankbeamter Hugo B u r k a r t, Ritter des Eisernen Kreuzes, aus Kassel; Maler Georg Reuter aus Kassel; Buchdrucker Karl Klute aus Kassel; Stabsarzt d-. Res. Professor Dr. Ludwig. Kirch ­ heim, Leutnant Prinz Heinrich XLVI. von R euß, Leutnant d. Res. Forstassefsor von Trott u Solz (Jàrbat. 11); Malermeister Joh. Peter o r e y aus Weiterode; Heinrich E b e r l i n g aus Rothenbergen; Adam Bi'ckh a rdt aus Mederaula; Andreas Ü h l aus Lohrhaupten; Unteroffizier d. Ldw. Anton Wolf aus Bad Orb; Michael Kronberger aus Somborn; Einj.-Freiw. Gefr. Zahnarzt Artur Rußbaum aus Fulda; Unteroffizier d. Res. Leo Gutberlet, Ritter des Eisernen Kreuzes (Jnf.-- Regt. 167) ; Paul K o s f a ck aus Kassel ; Unteroffizier Asmuth Rönshausen, Ritter des Eisernen Kreuzes/ aus Trendelburg; Peter Br e h m aus Beiseförth; Unter ­ offizier Konrad Bock aus Elnrode; Georg Lange aus Niedermöllrich; Ludwich Werner aus Hohen ­ kirchen; Kriegsfreiw. Bankbeamter Friedrich Pfand, Georg Hormel aus Marburg; Wilhelm Harbusch, Ritter des Eisernen Kreuzes, aus Beiseförth; dis Bize- feldwebel, Ritter des Eisernen Kreuzes, Go e dicke und Bitz, Sergeant Kaufmann (Jnf>Rat. 167), Unteroffizier d. Res. Wilhelm Wetzel, Mtter des Eisernen Kreuzes, Unteroffizier Heinrich Möller, . Kriegsfreiw. Seminarist Herm. Lorenz Müller, Wil ­ helm Landsiedel, Ritter des Eisernen Kreuzes, Richard Stiel und Heinrich Zaun aus Kassel; Jo ­ hannes B à tz i n a aus Guxhagen ; Andreas F e r u a u aus Richelsdorf; Feldwebelleutn. Oberbahnaffistent a. D. H. Baupel und Kriegsfreiw. Adokf Scheffer aus Hersfeld; Hauptmann d. Res. Oberförster Overbeck, Ritter des Eisernen Kreuzes, aus Mackenzell (Res.- Jägerbat. 20) ; Johannes P f a l z g r a f aus Merz ­ hausen; Kml Wagner aus Meerholz; Laz. Kauf ­ mann aus Hellstein; Leutnant Kurt Jacobi, Mtter des Eisernen Kreuzes (Kurhesf. Fttbart.-Rgt. 11); Unter ­ offiziere d. Res. Mechaniker WÜHà Beck, Mtter des Eisernen Kreuzes, und «and. phä. Watther Be ­ sch ni dt, Kriegsfreiw. Georg Riemenfchn-eider, Karl Zimmermann, Karl Sieb recht, Konrad Matucha, Heinrich Rau th und Georg Führer aus Kassel; Ludwig D e s s e l aus Rothfilden; Leutnant d. Res. Forstassessor Wilhelm Grosch, Ritter des Eisernen Kreuzes, aus Hombressen (Jnf.-Rgt. 167); Offizier-Stellvertreter Lehrer Fritz Herrmann aus Kassel; Mkolaus Schade aus Wolfsanger; Ludwig Werner aus Hoheàchen; Heinrich Ludwig Alter aus Rhünda; Konrad Heinemann aus Elgers ­ hausen; Unteroffizier d. Res. Lehrer Heinrich Schmelz aus Ehlen; Leutnant d. Ref. Id?. Fritz Pfennig (Jnf.-Rgt. 121), Ritter des Esserne» Kreuzes, aus Marburg; Kriegsfreiw. Karl E r b aus Cölbe; Kriegs ­ freiw. Wllhelm D u d e n e aus àlnhmssen. Berichtigung: Der im vorigen Heft att gefallen anfgefiihrt« Friedrich M ö tzi n g au« Widdershaosrn ist, wie die.Hessisch« Schul- zeitung" ihre frühere Meldung berichtigend mitteilt, wohlauf. An die Leser! Seinen 28. Jahrgang beschließt das „Hessenland" mit dem vorliegenden Heft. Me wir schon am Schlüsse von Heft 18 erwähnten, hat der Krieg auch in die Reihe seiner Leser manche Lücke gerissen und so auch für unsere Zeitschrift eine schwere Zeit herausgeführt. Wenn wir trotzdem uns anschicken, der langen Reihe der „Hefsenlund" -Bände auch Band 29 folgen zu lassen, so ernmügt uns dazu namentlich die vielfache Zustimmung, die unserm Bestrebungen auch in dm letzten Mmatm aus dem Leserkreis zuteil gewordm ist. Einige Freunde unseres Blattes haben ihm auch seht eine Anzahl neuer Bezieher geworbm. Wir möchten an dieser Stelle unserer Dankbarkett für solche wertvolle Unterstützung, wie für die von Mitarbeitern und Lesem auch, im abgelauftnen Jahre dem „Hessmland" zuteil gewordme vielfache Förderung wärmstm Ausdruck verleihen imö damit die Bitte verknüpfm, daß auch im neum Jahre alle Freunde unserm Zeitschrift ihr die gleiche Treue wie seither bewahren und zu ihrer wetteren Verbreitung semer beitragen möchten. Rur dann wird es uns ge- lingm, das Bestehen des „Hesfmland" über die emste Gegenwart hinaus dauernd zu stchem. Kassel, im Dezember 1914. Redaktion und Serlüg des .Hesienlaud". Für die Redaktion verantwortlich: Paul Heidelbach, Kassel. — Druck und Verlag von Friedr. Scheel, Kassel.