Hessisches Heimaisblatt Zeitschrift sür hessische Geschichte, Volks- und Heimatkunde, Literatur und Kunst Nr. 1. 28. Jahrgang. Erstes Januar-Heft 1914. Das »Hessenland" erscheint zu Anfang und in der Mitte jedes Monats und kostet vierteljährlich 2 Mark, die einzelne Nummer 35 Pf. Das „Hessenland" kann durch die Post durch den Buchhandel oder auch direkt vom Verlag: Buchdruckerei Friedr. Scheel Kassel, Schloßplatz Nr.4 (Postscheckkonto Nr. 3577 Frankfurt a.M.) bezogen werden. — Der Preis für die dreigespaltene Nonpareille-Anzeigenzeile auf dem Umschlag beträgt 20 Pfennig. Inhalt. Seite Weber, Richard. Reinhard Freiherr von Scheffer- Boyadel (mit Bildnis) 1 Jacob, Bruno. Aus toller Zeit . 3 Losch, Dr. Philipp. Felix Blangini König Joromes Generalmusikdirektor 5 Berlepsch, Karl Freiherr v. Frau Holle und der Herr Schnee (Gedicht) . 8 Kind, Magdalene. Es steht ein Wirtshaus an der Lahn (Erzählung) 8 Der Liebenbach. Federzeichnung von Otto Ubbe- lohde . . 9 Hessische Totenschau 1913 II Seit« Altmüller, Karl f, An meinen Abreiß-Kalender (Gedicht) . 12 Aus Heimat und Fremde: Hessischer Geschichtsverein (Marburg). — Hoch ­ schulnachrichten (Marburg, Gießen). — Aus ­ stellung im hessischen Landesmuseum. — Personalchronik. — Von der Apotheker- Kammer für Hessen-Nassau. — Aus Kassel. — Aus Schmalkalden. — Naturdenkmal ­ pflege. — Auch ein Weihnachtsgeschenk 12 Personalien 15 Sprechsaal, Fragekasten, Briefkasten 16 Der Nachdruck sämtlicher Aufsätze, Erzählungen usw. ist verböte«; tont» die Nedattion eine Ausnahme gestattet, so tote bei Abdruck au» dem übrige» Inhalt ist genaue Quellenangabe stet» Bedingung. Redakteur: Paul Heidelbach, Kassel. — Druck und Verlag: Friedr. Scheel, Kassel.