397 Die Spinnerin. Zu Germerode im letzten Haus Da guckt die Armut zum Fenster hinaus. S inter Geranien und Rosmarin itzt die alte Annekathrtn, Netzt mit heitzen Tränen das Fädchen, Summt und senkt zu surrendem Rädchen: »Das Mehl zu Ende, der Glkrug leer, Das Holz so knapp! Wo nehme ich's her? Der Arm so lahm, die Finger erstarrt, Das Leben so lang, der Winter so hart!" — Hell glüht das Winterabendrot. Und leiser summt die liebe Not. Der Fuhtritt stockt, es finkt die Hand, Das Kätzchen buckelt an Gfens Rand. Schon steigt der Mond durchs Himmelstor, Umgeben von der Steme Chor, Und lauschend auf der Manschen Traum Bleibt still er stehn im Himmelsraum. Da — sachte klippt die Tür. Herein Huscht rasch ein Weib im Mondenschetn. Kassel. Personalien. Verliehe« r dem Amtsgerichtsrat vr. Heinrich R a m m e zu Rodenberg im Kreise Grafschaft Schaumburg der Rote Adlerordrn 4. Kl ; dem Bahnhofs-Vorsteher Karl Stieg-el anläßlich feines Übertritts in den Ruhestand der Kronen ­ orden 4. Kl.; dem Eisenbahn-Obersekretär Guthardt und dem Eisenbahn-Obergütervorsteher Rautenkranz zu Kästet der Charakter als Rechnungsrat. Er«a««t: Kgl. Landrat Freiherr von Dörnberg zum Landrat des Kreises Fulda; Pfarrer Eckhardt in Allendorf zum Pfarrer in Heinebach; Rittergutspächter Flügge in Winterbüren zum Hkonomierat; die Gerichts ­ referendare Sößm an n zu Hanau und vr. Pitz zu Mar- bürg zu GerichtSastestoren; Bergreferendar Gößmann zu Hanau zum Bergastestor. Bea«f 1 ra-t: Pfarrer sxtr. Ziegler als selbständiger Pfarrgehilfe für das Kirchspiel Oberaula; Pfarrer sxtr. Iber als Verweser der erledigten Pfarrstelle in Halsdorf. übertrage« : die Verwaltung der Postdirektorstelle in Nendamm dem Postinspektor Fritsche in Fulda. überwiese«: RegierungSrat v. Wedel-Parlow zu Kastel der Königlichen Regierung in Wiesbaden; der Arzt vr. D o e l l n e r zu Vallendar unter Ernennung zum Kreis- afststenzarzt dem Kreisärzte der Kreise Marburg und Kirch- Hain; der Kgl. Rentmeister Michels zu Hofgeismar der Regierung zu Düffeldorf zur Verwendung als Regierungs ­ sekretär. Zugelaffe« zur «echtSauwattschaft : Rechtsanwalt vr. Schocke beim Oberlandesgericht zu Kastel, Gerichts- asteffor Schultz beim Landgericht und Amtsgericht zu Marburg. GerichtSaffestor Lodtmann beim Amtsgericht in Obernkirchen. E«tlaffe« aus dem Justizdienst: der GerichtSaffestor Freiherr von Oeynhausen infolge Ernennung zum Regierungsaffestor; Referendar Ger lach infolge Über ­ nahme in die Militärverwaltung. Gebäre«: ein Sohn: F. von Blumenstein und Frau Elfe, geh. von Knorr (Kastel, 5. Dezember); — eine Tochter: Rudolf Weber und Frau Else, geb. Freckmann (Kastel. 6. Dezember); GerichtSaffestor Rabe und Frau (Kastel-WilhelmShöhe, 14. Dezember); vr. Berblinger und Frau (Marburg. 17. Dezember) Gefforbe«: Hausverwalter Wilhelm Deichmann, 76 Jahre alt (Gertrudenstift bei Großenritte, 4. Dezember); Den Schleier lüftend, fängt sie dann Gar heimlich flink zu spinnen an. Das Rädlein raset übertoll, Und Spul' auf Spule spinnt sich voll Aus einem Duell, der nie versiegt, Dis Garn auf Garn geschichtet liegt. Und wie es ging auf Mitternacht, So wie sie kam, verschwand sie sacht. Und wie die Türe klippte zu, Schrickt Annekathrin aus ihrer Ruh, Reibt sich die Augen, sieht sich uw, Sie fühlt, sie tastet, — ei, wie dumm! Auf Garn tappt sie. Ist's Traumes Wahn? Mit Müh steckt sie ihr Lichtlein an. Da — zitternd sieht das Wunder sie, Und weinend sinkt sie in die Knie Ingenieur a. D. Karl Hirschfeld, 62 Jahre alt (Ren- kirchen b. Z., 4. Dezember); Frau Marianne Riedel, geb. Gerlach, Witwe des Gymnasialoberlehrer« (Kassel, 5. Dezember); vorm. kurf. hest. Oberschenk und Kammer ­ herr, Erbküchrnnuister in Kurhesten, Freiherr Moritz von Dörnberg zu Hausen, 91 Jahre alt (Kastel, 6. Dezember); Professor der Kunstgeschichte vr. Karl Justi(Bonn. 9. Dezember); Rentner Christoph ñersien (Kastel. 10.Dezember): Rentner Ludwig Müller, 77 Jahre alt (Marburg. 11. Dezember); Fräulein Emma Adam (Marburg, 12. Dezember); vr. med. Reinhard Koch. 49 Jahre alt (Kastel-B., 14. Dezember); Frau Luise Heller, geb. Buck, Witwe des RechtSanwaltS Karl Emil Heller zu Hanau (Kassel, 14. Dezember); Frau Luise Borntraeger geb. Mootz. Witwe des Gymnafialober- lehrerS vr. Borntraeger (Kastel. 14. Dezember); Amts- gerichtsrat Leander G reib von Reuhvf (Fulda, 15. De ­ zember); Frau Hannh Rohde, geb. LerbS (Kastel-Wil- helmshöhe, 16. Dezember). Sprechfaal. Der am 14. November zu Elben verstorbene Bürger- Meister Fischer war nicht der letzte kurhesstsche Abgeord ­ nete. Wohl aber war er der älteste der noch lebenden. Der letzte Repräsentant der Kurhessischen Sländekammer ist, nachdem der 91 jährige Kammerherr Moritz Freiherr von Dörnberg zu Castel inzwischen auch dahingeschieden ist, Adam Trabert in Wien, der im Januar das gleiche Alter erreicht. PH. L. Briefkasten. H. in Oranienstein. Wie uns Herr Baron F. von und zu Gilsa mitteilt, beruht seine Mitteilung im letzten Sprechsaal doch auf einer Verwechslung des General- majors a. D. Theodor Gistot mit dessen bereits 1894 ver ­ storbenem Bruder Maximilian. An unsere Mitarbeiter. Die gerade in diesem Jahr ungemein große Zahl der eingegangenen Beiträge machte eS mit Rücksicht auf den immerhin beschränkten Raum un ­ möglich, alle so zeitig zum Druck zu bringen, als dies den Einsendern und uns erwünscht gewesen wäre. Wir bitten deshalb um einige Geduld und hoffen, daß diese technische Unmöglichkeit unsere Mitarbeiter von weiterer freudiger Mitarbeit nicht abhalten wird. 3n all die feine, goldne Pracht. — « olle hinterm Fenster lacht. inekathrin die ganze Nacht Befühlt das Garn: „© welche Pracht! Heinrich Dertelmann.