330 tmuü Hessische Bücherschau. AuS einer vergessenen Ecke. Beiträge zur deutschen Volkskunde. 2. Reihe. 127 S. Langensalza (H. SBetott). Diese neuen Erzählungen und Schilderungen aus dem Leben und Treiben des Friedewalder Bauernvolkes find gleichzeitig mit denen des ersten Bandes entstanden und weisen dieselben Vorzüge auf. Der Verfafier weiß auch hier die Sitten, Bräuche und Anschauungen des kernhaften Landecker Stammes wahrheitsgetreu und doch poetisch dar ­ zustellen, indem er aus einem reichen Schatze langjähriger, alles Bedeutsame scharf erfafiender Beobachtung schöpft. Wer für unser Volksleben Sinn und Verständnis hat, was man ja eigentlich jedem Volksgenoffen wünschen möchte, wird an diesem Buche ebenso wie an dem ersten Bande seine wahre Freude haben und seine Kenntnis unseres hessischen Bauernschlages, der ja noch ganz besonders fest in seiner Scholle wurzelt und sich durch kraftvolle Eigen ­ art auszeichnet, in höchstem Maße bereichern. Der Humor des Verfassers scheint mir sogar in dieser neuen Folge noch stärker ausgeprägt, er durchzieht die ganze Darstellung mit goldnen Fäden, auch tritt das Anekdotische mehr in den Vordergrund. Die Lektüre deS Prächtigen BucheS ist jedenfalls warm zu empfehlen. A. Fuckel. Die Grimmschen Märchen in einer Auswahl von vr.R. Riem a nn. Zeichnungen'von Otto Ubbelohde. 341 Seiten. Turmverlag. Leipzig. Preis: geb. 4 Mark. Wir haben seinerzeit die dreibändige Jubiläumsausgabe der Grimmschen Kinder- und HauSmärchen mit den un ­ vergleichlichen Zeichnungen UbbelohdeS an dieser Stelle aufs wärmste empfohlen. Die gleiche Anerkennung gebührt der nun vom Verlag veröffentlichten Auswahl, die 52 der . Märchen in einem stattlichen Band auch weiteren Kreisen » Personalien. Verliehene dem Landgerichtsrat FondH zu Kassel der Charakter als Geh. Justizrat; dem Obersekretär JonaS in Kassel, dem GerichtSkasienrendantenHalle in Marburg, dem Landgerichtssekretär Be sch ni dt in Kaffel. den Amts- gerichtSsekretären Poel mann in Marburg, Böhm. Hupbach, Castenholz. Weber, Stegemann »ab Nielebock in Kassel. Drinenberg in Fulda, Schiebeler in Schlüchtern, RecciuS in Homberg Köpke in Langenselbold. MertenS in JeSberg, S t e i n h e i m in Orb. dem StaatSanwaltschaftSfekretär Maternus in Kaffel der Charakter als RechnungSrat; dem ReichSgerichtörat a. D. von Efchstruth zu Leipzig und dem Geh. Archivrat Dr. Könn ecke aus Anlaß seines Übertritts in den Ruhe ­ stand der Kronenorden 2. KI.: dem Forstmeister Fenner zu ForsthauS Wolfgang bei Hanau der Rote Adlerorden 3. Kl. mit der Schleife; dem Forstmeister Mehlburger zu Oberkaufungen, dem Regierungssekretär a. D. Rech- nungSrat Lange zu Kaffel und dem Profeffor Dr. Wackermann bei ihrem Übertritt in den Ruhestand, dem Direktor der Landesbibliothek Dr. Loh m eh er zu Kaffel und dem Fabrikanten Dr. ing. Breithaupt zu Kaffel der Kronenorden 3. Kl.; dem Profeffor Pohl der Haupt- Kadettenanstalt zu Großlichterfelde, den Oberlandmeffern Groß zu Kaffel und Goebel zu Rotenburg, dem ever. Pfarrer Haberlein zu Marburg und dem Polizeisekretär K n ö p p e l zu Kaffel der Rote Adlerorden 4. Kl. ; dem Kantor und Lehrer a. D. Crmentraudt zu Marburg und dem Stadtbaumeister LeerS zu Hanau der Kronenorden 4. Kl. Ernannt: Pfarrer Dettmering in Frankfurt a. M. zum Generalsuperintendenten in Kaffel; die Referendare Strupp und Fel dt zu GerichtSaffefforen; Rechtsanwalt Langerfeldt in Kirchhain zum Notar; Provinzialfchul- zugänglich machen will. Er umfaßt die bekanntesten Märchen und außer diesen die besonders schön illustrierten. Damit ist ein wertvolles Volksbuch geschaffen, dar wirklich feinen Zweck — verwöhnte Ansprüche zu befriedigen und befcheidene zu steigern — erfüllen wird. Auf den spezifisch hessischen Charakter auch der Ubbelohdeschen Meisterzeichnungen wurde bei der Besprechung der früheren Bände hingewiesen. Für die Neuauflagen, die dieser so preiswerte Band erfahren wird, fei auf zwei Druckfehler des Titelbildes verwiesen. ES muß heißen »Frau Viehmännin aus Niederzwehren". Hbach. Muhr, W. Führer durch Niederheffen und Waldeck. 336 S. Mit Karte. Kaffel (Brunnemann). Preis M. 2,50. Der Wert dieses Führers, den man ein geographisches Handbuch nennen könnte, beruht besonders auf dem großen Reichtum seiner Inhaltes in geschichtlicher und geologischer Beziehung und der außerordentlichen Sorgfalt und Genauig ­ keit. mit der die Fülle der weit über HeffenS Grenzen hinausgreifenden Wanderungen dargestellt find. Zu rühmen find auch neben den ausführlichen geschichtlichen Angaben die Beifügung der urkundlichen Formen der Ortsnamen, sowie die Darstellung der Pflanzenwelt und der Natur ­ denkmäler, die Profeffor Dr. Schäfer in dankenswerter Weise behandelt hat. Das reichhaltige Buch ist außerdem mit gutem Bilderfchmuck und zahlreichen kleineren Spezial? karten versehen, denen fich noch eine große und sorgfältig ausgestattete Karte des Gesamtgebietes anschließt. Die Anschaffung des praktischen, gehaltvollen und zugleich sehr billigen Führers kann allen Wanderern und Heimatfreunden dringend- empfohlen werden. A. Fuckel. fekretär Neidhöfer zum Inspektor bei der Königlichen Akademie der bildenden Künste zu Kaffel. Angelassen zur Recht-anwaltschaft r Gerichts- asseffor Collmann zu Niederaula beim Amtsgericht zu Oberaula; GerichtSaffeffor WiecherS beim Amts» und Landgericht in Hanau. Beanftragt: Pfarrer Ramdohr zu Biermünden mit der Führung der Metropolitansgeschäfte der lutherischen Pfarreiklaffe Frankenberg. Geboren: ein Sohn: Freiherr Treufch vonButt- lar-BrandenfelS, Oberstleutnant und Kommandeur des Magdb. Husaren-RgtS. Nr. 10, und Frau Margarethe, geb. Damms (Stendal, 2. Oktober); Amtsrichter Klippert und Frau (Hohenstein. Ostpr-, 2. Oktober); Rechtsanwalt Rudolf Hempel und Frau Martha, geb. Lübking (Kaffel, 3. Oktober; — eine Tochter: Fabrikbesitzer Max Grün ­ baum und Frau Thekla, geb. Blumenfeld (Kaffel. 8. Ok ­ tober); Profeffor Dr. W. Kstauß und Frau Elfe', geb. Soennecken (Marburg. 8. Oktober). Gestorben: Oberstleutnant z. D. Louis von Sturm ­ feder, 75 Jahre alt (Erfurt. 4. Oktober); Oberlehrer Prof. Friedrich Stange, 71 Jahre alt (Kaffel, 4. Ok ­ tober); Generalmajor z. D. Theodor Giffot. 72 Jahre alt (Freiburg i. B.. 7. Oktober); Kaufmann Hugo Horn. 71 Jahre alt (Kaffel. 8. Okwber); Kaufmann Eduard Griesel, 57 Jahre alt (Kaffel, S. Oktober); früh. Ritter- gutsbefitzer Karl Vogelfang, 61 Jahre alt (Kaffel. 11. Oktober).; UniverfitätSprofeffor Geh. RrgierunaSrat Dr. Otto Krümmel aus Marburg. 58 Jahre alt (Köln. 13. Oktober); Lehrer a. D. Georg Erle (Kaffel. 15. Ok ­ tober); Geh. Kommerzienrat Karl Pfeiffer, S8 Jahre alt (Kaffel, 17. Oktober); verw. Frau Berta Mergard. geb. Scheer, 75 Jahre alt (Kaffel, 17. Oktober). Für die Redaktion verantwortlich: Paul Heidelbach, Kaffel. Druck und Berlag von Friedr. Scheel. Kaffel.