Das --HeHertland", Zeitschrift für hessische Geschichte undLiteratur, erscheint zweimal monatlich zu Anfang und in der Mitte jeden Monats, in dem Umfange von U/2—2 Bogen Quartformat Der Abonnementspreis beträgt vierteljährlich 1 Mark 50 Pfg. Einzelne Nummern kosten je 3 0 Pfg. Auswärts kann unsere Zeitschrift durch direkte Bestellung bei der Post, oder durch den Buchhandel, auf Wunsch auch unter Streifband, bezogen werden; hier in Kassel nimmt die Buchdruckerei von Friedr. Scheel. Schloßplatz 4 (Fernsprecher Nr. 372), Bestellungen an. In der Post-Zeitungsliste für das Jahr 1893 findet sich das „Hessenland" eingetr. unter Nr. 2969. Anzeigen werden mit 20 Pfg. für die gespaltene Petitzeile berechnet und nur durch die Annoncen-Expedition Kaasenstein & Wogter A.-K. in Kassel oder deren übrigen Filialen angenommen. Inhalt der Nummer 4 des „Hessenland": „Mein Heim", Gedicht von CarlPreser; „Beiträge zur Geschichte der Stadt Felsberg", von I)r. Fenge (Schluß); „Kasseler Tagesneuigkeiten aus dem 18. Jahrhundert", von Otto Gerland (Fortsetzung); „Sein Orakel", Novellette von E. Mentzel (Schluß); „Zur Erinnerung an Frau Doktor Emma Jordan", Gedicht.von E. Mentzel; „Aus alter und neuer Zeit" ; „Aus Heimath und Fremde" ; „Aufruf von Dr. Fritz Seelig" ; Anzeigen. lem Kenn. -9, ‘-Jjp s ist mein Heim der Wiederschrin Von meines Herzens Wallen, Rings grüßt, wie Sonnenlicht so rein, Anheimelndes Gestalten. Der Wände Schmuck, der Raume Iier, Hat sich mein Herz ersonnen. Just wie es durch die Seele mir Erklang in Schmerz und Wonnen. Was da hindurch so traulich zieht Rührt her von altem lieben, Wie mir's aus manchem Jugendlied, Troß Stürmen, wach geblieben. And rauscht es durch die Räume hin In tönenden Akkorden, Weiß jeder Gast: mein Tieöersinn Ist erblich hier geworden. Und weil der Geist, der hier regiert, Der warmen Drust entglommen, So heißt er frei und ungeziert Beim Decher gern willkommen. Mir scheint, es ist mein trautes Heim, Im Geiste meines Strebens, Auf Herz und Seele nur der Reim Im Liede meines Lebens. tzark I»reser.