Das Zeitschrift für hessische Geschichte und Literatur, erscheint zweimal monatlich zu Anfang und in der Mitte jeden Monats, in dem Umfange von 1*/2—2 Bogen Quartformat. Der Abonnementspreis beträgt vierteljährlich 1 Mark 50 Pfg. Einzelne Nummern kosten je 3 0 Pfg. Anzeigen werden mit 20 Pfg. für die gespaltene Petitzeile berechnet. Auswärts kann unsere Zeitschrift durch direkte Bestellung bei der Post, oder durch den Buchhandel, auf Wunsch auch unter Streifband bezogen werden; hier in Kassel nimmt die Buchdruckerei von Friedr. Scheel, Schloßplatz 4, Bestellungen, ebenso Anzeigen an. In der Post-Zeitungsliste für das Zahr 1890 findet sich das „Hessenland" eingetragen unter Nr. 2772. Inhalt der Nummer 19 des „Hessenland": „Sei stark", Gedicht von L. A.; „Zur Geschichte des Renthofs in Kassel", von K. Neuber (Forts.); „Aus dem alten Kassel; die ältesten Apotheken der Stadt und ihre Besitzer", von W. Rogge-Ludwig (Schluß); „Die niederhessische Landsmannschaft in Jena i. I. 1711" von vr. Hugo Brunner; „Im Hessenlande", Gedicht von Deichmann; „Halt fest" und „Du selbst", Gedichte von Th. Keiter; Aus alter und neuer Zeit; Aus Heimath und Fremde; Hessische Bücherschau; Berichtigung; Briefkasten; Anzeigen. s ki stark! lark sollst Du sein unö nimmer weibisch klagen, Auch wenn bas Auge feucht, bas Her;e bricht! Die dunkle Nacht erliegt den frohen Tagen, Auf Schmer; unö leib grüßt Dich öer Hoffnung Ticht. Anö sollt' auch diese Hoffnung Dich betrügen, Sei stark, o Freund, verzweifeln darfst Du nie! Versagt die Veit, mußt Du Dir selbst genügen, Dalö weicht öer Schmer; der sanften Harmonie. Den Frieden hast Du manchmal schon ge ­ funden, Nach hartem Kampf begonnen neu den Kauf: Sei stark! Du wirst auch dieses Mal ge ­ sunden, D raffe Dich aus dumpfem Trübsinn auf! Nnö Arbeit wartet Deiner schon in Fülle, Tin Thor, ein Feigling heißt, wer ihr entflieht. Gebeut mit Krast, ;erreiß des Nebels Hülle: ,,Ts werde Licht!" und siehe, es geschieht. <£• A»