15 Anzeige. i@üi@üi Soeben erschien im Selbstverlag des Verfassers : Der Dam „Hesse«" Mi ­ die Gekietsentwicklung her LanögrafsHafl. Von vr. xL.11. F. Seettg. S. A. aus „Hessenland" III. Ladenpreis 60 J>fg. , Zu beziehen durch die Kasseler Buchhändler und — gegen 65 Pfg. (auch in Postmarken) einschließ- ) lich freier Zusendung — vom Verfasser, gleichfalls : zu Kassel. UV* Einbanddecken ^§t§ für den Jahrgang 1889 werden, falls genügende Bestellungen eingehen, vom Unterzeichneten in gleicher Ausstattung wie die früheren Jahrgänge in olivengrüner und rehbrauner Leinwand mit Gold- und Schwarzprägung zu dem äußerst billigen Preise von 1 Mark pro Stück geliefert. Vollständiger Ein ­ band des Jahrgangs in Decke, mit rothem Schnitt g. Band 2 Mark. — Versandt nach Auswärts gegen Nachnahme. Um jedoch die Anfertigung der Einbanddecken, welche nur in größerer Anzahl zu obigem billigen Preis hergestellt werden können, überhaupt zu ermög ­ lichen, bitte ich, Bestellungen unter Angabe ob braun oder grün, möglichst bis zum 10. d. Mts. an mich gelangen zu lassen. Die ohne Bezeichnung der Farbe bestellten Einbanddecken werden in grün geliefert. Kassel, 1. Januar 1890. Mlh. Kitter. Buchbinderei, Präge- u. Vcrgolde-Anstalt, Königsthor 5. Kriefkasten. K. N. Kesselstadt. Besten Dank für Ihre Beiträge. F. St. Kassel. Ueber die Skizze erhalten Sie schriftlich Bescheid, wir bitten um Entschuldigung wegen der Ver ­ zögerung. E. W. Kassel. Jedenfalls wird eins der gesandten Gedichte Verwendung finden. F. U. Schmalkalden. Sehr willkommen. Freundlichsten Gruß. U. M. Kassel, W. W. Kassel, X. Witzenhausen, G. R. Frankfurt a./M., N. N. Berlin: Senden Sie das in Aussicht Gestellte ein. R. R Hanau. Vielleicht ist es im kommenden Jahre uns möglich, Ihren Wunsch zu erfüllen. R. Marburg. Besten Dank für Ihr freundliches An ­ erbieten. Wir bitten, uns den Aufsatz über die Nellenburg einzusenden. Der größere dürfte sich wohl weniger für unsere Zeitschrift eignen. 0. W. Regensburg. Mit großem Interesse den Fest ­ vortrag gelesen und viel daraus gelernt. Wir werden in einer der nächsten Nummern darauf zurückkommen. Einst ­ weilen freundlichsten landsmännischen Gruß und besten Dank. Anläßlich meiner bevorstehenden Uebersiedelung nach Fulda habe ich den Verlag der Zeitschrift „Hessenland" dem Herrn Buchdruckereibesitzer Friedr. Scheel dahier, Schloßplatz 4, übertragen. Herr Scheel zeichnet von jetzt an als Verleger des Hessen- landes und besorgt alle mit der Expedition zusammenhängenden Geschäfte des Blattes. Die Abonnementsbeträge, die Jnseratenrechnungen sind von heute ab an ihn zu ent- richten, wie denn auch die sonstigen Ausstände von ihm erhoben werden. Herr Scheel wird in Expeditionsangelegenheiten bereitwilligst Auskunft ertheilen. — Die Eigenthums - und Redaktionsverhältnisse der Zeitschrift „Hessenland" werden durch diese Aenderung nicht berührt, dieselben bleiben in gleicher Weise wie seither bestehen. Kassel, den 1. Januar 1890. Der Herausgeber der Zeitschrift „Hefsenland" F. Zwenger.