Das „Hesteirland", Zeitschrift für hessische Geschichte und Literatur, erscheint zw eimal monatlich, zu Anfang und in der Mitte jeden Monats, in dem Umfange von U/2—2 Bogen Quartformat. Der Abonnementspreis beträgt vierteljährlich 1 Mark 5 0 Pfg. Einzelne Nummern kosten je 30 Pfg. Inserate werden mit 20 Pfq. für die gespaltene Petitzeile berechnet. Auswärts kann unsere Zeitschrift durch direkte Bestellung bei der Post, oder durch den V u ch h a n d e l, auf Wunsch auch unter Streifband bezogen werden; hier in Kassel nimmt die R e d a k t i 0 n, Zordanstraße 15, und die Buchdruckerei von Friedr. Scheel, Schloßplatz 4, Bestellungen an. Zn der Post-Zeitungsliste für das Jahr 1889 findet sich das „Hessenland" eingetragen unter Nr. 2705. Dolo ras.*) 1. ii. -7' eitüem ein Dlick aus Deinem Aug' Su meinem hat den Weg gefunden, Seitdem hat keinen NugenbliK Mein armes Herze Ruh' gefunden- Wie lang ift's her, daß Deine Hand Die meine zitternd hat umschlossen, Daß ich in Seligkeit um Dich Die erste Thräne hab' vergossen. Du bist mir fern! Doch als ich jüngst Im Tempel betete, geschah, Daß ich in Gott versunken fühlte. Wie Du mir plötzlich nah', ganz nah'- Du lebst in mir- Von Deinem Geist Din ich so ganz und gar besessen. Daß wenn ich Deiner nicht gedacht', Hätt' ich zuvor mich selbst vergessen. Wie lang isi's her! Wie ward seitdem So weh und einsam mir zu Muthe — Ich fühl' noch immer Deine Hand, Die warm einst in der meinen ruhte. III. Man soll dereinst mein schlichtes Grab Dicht neben Deinem Grabe machen. Am jüngsten Tage des Gerichts Will ich nicht ohne Dich erwachen- Seitdem Du mir im Traum erschienst, Rann ich's von Herzen wohl bekunden, Daß tiefste Seligkeit ein Traum, Daß ich im Traum das Glück empfunden. Oaxaca (Mexico), März 1889. Dir sagt der Herr: „Komm in mein Reich, Dein reines Herz war stets erkrnnlich; Auch jene Seele laßt mit ein. Sie ist von dieser unzertrennlich." Zticardo Jordan. *) Ein vom spanischen Dichter Campoamor geschaffenes Wort für LchmerzenSlieder. -I—396—!—