— 238 und in einer Reihe von Briefen seine Kriegs ­ erlebnisse. Er starb als Landgerichtsrath zu Marburg am 20. Oktober 1854. Am 14. Mai 1809 hatte er sich mit Karoline Friederike Luise Füllenius verheirathet, welche am 2.August 1791 als älteste Tochter des Hof- und Landraths Friedrich Ludwig Follenius zu Großen-Busseck, späterhin in Romrod, vermählt mit Luise Hessemer, geboren wurde. Der Ehe entsprossen acht Kinder ls. 42—49). 26. Rebekka Alexandrina Friederika Jeanetta Hille, geb. den 16. Oktober 1785 zu Marburg, getauft von Superintendent Seipp, Pathen waren Frau Geueralin Rebekka von Lehrbach, geb. von Spiegcll, Jungfrau Rebekka Friederika Alexandrina Jeanetta von Notberg, des Generals von Nvtberg zu Gießen hinterlassene zweit ­ jüngste Tochter, und der Hauptmann Friedrich von Urff zu Nieder-Urff. Sie war in erster Ehe vermählt mit Advokat Sippel zu Marburg, in zweiter Ehe mit Oberrechnungsrath Obergethmann ,;u Münster. Alls ihrer ersten Ehe stammte eine Tochter Helene, welche ledig starb. Bei einem Sturz vvil der Treppe verletzte sie sich so sehr, daß sie an den Folgen 1860 zu Münster ver ­ schied (f. auch 28). 27. Wilhelm Maximilian Hille, den 4. Mai 1788 zu Marburg geboren, den 6. Mai daselbst getauft. Pathe lvar der Gouverneur lind Generallieutenant Wilhelm Maximilian von Ditfurth zu Hanau. Er starb am 25. September desselben Jahres und wurde am 28. September auf dem St. Michael-Kirchhof zu Marburg beerdigt. 28. M a r g a r e t h a E l i s a b e t h a H i l l e, den 8. April 1789 zu Marburg geboren; war ver ­ mählt mit Oberrechnungsrath O b e r g e th ma n n, welcher in zweiter Ehe ihre Schwester Rebekka heirathete ls. 26). Aus ihrer Ehe sind sechs Kinder entsprossen. а. Karl Obergethmann, Geheimer Ober ­ regierungsrath a. D. zu Berlin. War verheirathet. б. Bertha Ob erg eth mann, verheirathet gewesen an den königlich holländischen Oberstabs ­ arzt Julius Hille (s. 35). c. Emil Obergethmann; war Pfarrer in Hattingen in Westfalen und dreimal verheirathet. d. Luise Obergcthmann, verheirathet ge ­ wesen mit Postsekretär von Borries; war Zwilling mit e. Fritz Obergethmann, Arzt in Mühl ­ hausen an der holländischen Grenze. War ver ­ heirathet. f. Helen eObergethmann, war verheirathet mit Regierungsrath Kretzschmar in Posen. 32. Magdalena Charlotte Friederike Hille, den 22. Juli 1808 zu Marburg geboren, wurde am 24. desselben Monats getauft. Pathen waren Charlotte Follenius zu Romrod, Frau Rath Maria Magdalena Hille, Frau Hofrath Eleonore Friederika Reich und Herr Rath Karl Gottfried Hille zu Marburg. Sie starb nnver- heirathet den 16. April 1862 zu Detmold. 33. Maria Friederika Luise Karo ­ line Christiane Marianne Hille, am 28. Februar 1810 zu Marburg geboren und am 3. März getauft. Pathen waren Jungfrau Maria Günste, Frau Forstverwalter Follenius zu Großen-Buseck, Frau Rentmeister Luise Kümmel von Wetter, Frau Hofräthin Luise Follenius von Gießen, Frau Stiftsvogt Karoline Günste von Wetter, Frau Hauptmann Christiane Kaup, Jungfrau Karoline Buchholz von Wetzlar und Jungfrau Marianne Leisler von Romrod. Ge ­ storben zu Marburg am 19. Dezeniber 1838. 34. Karl Gottfried Friedrich Christoph Hille, geb. den 12. Juli 1811 zu Marburg, am 14. desselben Monats getauft. Pathen waren der Großvater Oberschultheiß Hille, Hauptmann Karl Hille, der Friedensrichter Friedrich Hille, der Hofrath und Amtmann Christoph Follenius zu Gießen, der Hvfrath und Amtmann Friedrich Follenius zu Großen-Buseck und der Forstverwalter Karl Follenius zu Romrod. Er studierte von 1829 bis 1834 ;u Marburg die Rechtswissen ­ schaften. Nach bestandenem Examen arbeitete er an verschiedenen Gerichten als Obergerichts ­ referendar, zuletzt 1888 als solcher beim Justizamt zu Treis a. d. L. Er war sodann bis 1849 als Aktuar zu Hünfeld und Bockenheim beschäftigt, 1850—1851 als Substitut des Staatsprokurators zu Kassel, Rotenburg und Hanau thätig, wurde 1851 Justizbeamter zu Bergen, 1867 dortselbst zum Amtsrichter, 1873 ebenda zum Oberamtsrichter ernannt. Er nahm bald darauf seinen Abschied aus dem Staatsdienste und lebt seither zu Darmstadt. Er vermählte sich am 30. Oktober 1842 mit der am 1. März 1813 zu Rüsselsheim geborenen Hedwig Hessemer, Tochter des Gutsbesitzers Georg Hessemer daselbst, und genoß das seltene Glück, im Jahre 1892 sein fünfzigjähriges Ehe ­ jubiläum zu feiern. Seine Ehe ist kinderlos. 35. Heinrich Julius Hille, am 27. September 1812 zu Marburg geboren, Pathe war der königliche Prokurator Metz daselbst. Er studierte zu Marburg Medizin, erwarb sich am 3. Mai 1841 die Doktorwürde zu Gießen, trat in königlich holländische Dienste und legte an: 10. April 1833 zu Utrecht sein Exainen als Offizier der Gesundheit ab. Nach Westindien zu