Full text: Kurhessischer Kalender (1830-1835)

Erklärung d e r Zeichen. 
Die zwölf himmlischen Zeiche». 
M Widder 
skK Stier 
M Zwillinge 
Krebs 
Löwe 
<¥ Jungfer 
S^3 Waage =g= 
M Scorpion hi 
A- Schütz ^ 
M Steinbock ^ 
uL Wassermann nr 
L Fische X 
Z Venus. 
'L Erde. 
Mars. 
% Ceres. 
H Pallas. 
Mrg. Morgens. Vm. Vormittag. Nm. Nachmittag. 
Die Sonne und planeren. 
G Sonne. 
£ Merkur. 
* Zuno. 
Vesta. 
2J. Jupiter. 
% Saturn. 
J Uranus. 
L Mond. 
Ab. Abends. Nmn 
Monds-Viertel. ' 
M ZIeumond. 
A Erstes Viertel. 
M Vollmond. 
Letztes Viertel. 
F. im Kathol. Kal. 
zeigtdie Festtage an. 
Nachmitteruacht. 
Kennzeichen des ZahrS. 
Die güldene Zahl 
Die Epacten 
Der Sonnen »Zirkel 
Der Römer-Jinszahl 
Der Sonntags-Buchstabe 
8 
XVII. 
8 
Im Gregorianischen XXVIII 
oder neuen Kalender. 20 
Im Julianischen 
oder alten Kalender. 
Von den vier 
Jahre 
sz eit e 
Frühlings Anfang: den Listen'Marz. 
Sommers Anfang: den Listen ZuniaS. 
Herbstes Anfang: den 2gsten September. 
Winters Anfang r den L2sten December. 
Die vier ZuaLember. 
Im Gregorianischen Kalender: Im Julianischen Kalender: 
LZ. Februar. 
25. Mai. 
2i. September. 
14. December. 
11. Marz, 
io. Zuriius. 
16. September. 
16. December. 
Von den Finsternissen des Jahres 1831. 
In diesem Jahre ereignen sich vier Finsternisse, von denen zwei Sonnen- und zwei Mondfinste^ 
nisse sind. Nur die erste Mondfinsterniß wird in untern Gegenden sichtbar seyn, und t! £ 
den 26 Februar. Der Anfang der Finsterniß überhaupt ist um 4 Uhr 6 Min. Nachmittage' > 
Die größte Verfinsterung, am südlichen Rande 8 Zoll, erfolgt um 2 Uhr 35 Min. Abends 
und das Ende der Finsterniß um 7 Uhr 2 Min. Abends.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.