Full text: Kurhessischer Kalender (1830-1835)

Woch. 
Tage. 
Evangelischer 
September. 
) 
Lf. 
Mondsaufg. 
u. Lichtabw. 
Kathol. neuer 
Herbftmonat 
Zulianischer 
August. 
s. 
oder die Richtung wird 
durch die Gegend ange 
zeigt, wohin der Körper 
läuft. So sagt man zum 
Erempel: daß eine Kugel, 
die aus einer Flinte nach 
einem Ziele abgeschosskn 
wird, dahin ihre Rich 
tung nehme, und daß die 
Zeit, in welcher sie bei 
dem Ziele ankommt, ihre 
Geschwindigkeit sey. Man 
lernt also aus diesem Bei, 
spiele, daß Richtung und 
Geschwindigkeit nothwen 
dige Eigenschaften der Be 
wegung seyn, und davon 
nie getrennt werden kön 
nen. Außerdem aber geht 
daraus noch eine andere 
Wahrheit hervor, die uns 
in der Widerlegung eini 
ger abergläubigen Mei 
nungen sehr nützlich ist. ? 
Sie ist dieser Ein j«berj 
Körper, der sich bewegt, 
durchläuft in einer gemis-! 
sen Zeit, einen gewissen 
Weg nach einer bestimm-! 
trn Gegend. 
Laßt uns nun dasjenige/ 
was bisher von den Eigen 
schaften der Körper und 
von ihrer Bewegung ist 
gesagt worden, auf zwei 
abergläubige Meinungen 
anwenden, deren Unver-! 
nunft und Thorheit sich 
nunmehr leicht einsehest > 
läßt. Sie betreffen best 
irriger Wahn, i 
1] daß rin Mensch äst 
einem ander» Orte zuge 
gen seyn könne, der von 
dem Orte seines wirklichen 
und wahren Auftnthals 
unterschieden ist, oder im 
Tone des Aberglaubens 
zu reden: daß ein Mensch 
bei lebendigem Leibe spuk 
ten könne. Diese Mei 
nungistgrundfalsch.Denn 
ein Körper kann nicht zu 
gleich an verschiedenen 
Orten gegenwärtig seyn/ 
Die Gegenwart eines 
men' Dlichen Körpers an 
rwe -, Orten streitet also 
ganzück mit der Natur 
der Körper, und ist folg 
lich physikalisch un 
möglich. Dieses Wor^ 
Mitw. 
Dons. 
Freit. 
Sorma. 
1 Egidrus 
2 Rahel, Lea 
3 Mansuet. 
4 Moses 
Vollmond. 
Sn, 14 Ab. 
7 5 
7 35 
1 Egstius 
2 Stephan K. 
3 Euphemia 
4 Rosalia 
20 Bernhard 
21 Hartwig 
22 Oswald 
23 Zachaus 
Ies. wandte, Luc. 10,25.37. S. A. 5 ». 23 m. 
)/ »Ich will nach, Gal. 3,15-22. j U. 6 «. 37 m. 
Niemand kan 5tvei, Xagröl. izst. 14m. 
Herren dienen. | Nachtl. iost. 46m. 
Zonr. 
Mont. 
Dienst. 
Milw. 
Bonn. 
Freit. 
Souna. 
5 iz Trittit. 
6 Magnus 
7 Regina 
8 Mar. Geb. 
9 Gorgon 
10 Softhenes 
11 Prothus 
i* 
n 
M 
8 « t 4 M. 
8 38 
9 ' IO- 
Leyt. Viert. 
{ 2, 33 Nm. 
11 28 
12 25 
5 i4Laur.J. 
6 Zacharias 
7 Regina 
8 Mar. Geb. 
9 Audomar 
10 Nie. Tol. 
i i Prothus 
24 I2 Trittst 
25 Ludwig 
26 Gottlieb 
27 Liborius 
28 Augustin 
29 Zoh.Enth. 
30 Rebecca 
-zQ Zehn Aussatz. Luc. 17,11-19. 
)O*Ach sage rc. Gal. 5, 16-24. 
S. A. 5 «. 36 m. 
u. 6 u. 24 m. 
Von der Witwe 
Sohn. 
Tagest. irst.48M. 
Nachtl. list. i2W. 
Hont. 
Mont. 
Dienst. 
Mitw. 
Bonn. 
Freit. 
Donna. 
12 ^Trittst. 
13 Christlieb 
141-Erhöh. 
r 5 3 Quatbr. 
16 Euphemia 
17 Lambert 
iZ Titus 
m 
m 
& 
4f 
1 u. 27 m. 
2 31 
3 37 
Neumond. 
& 3, i Mrg. 
6 51 
7 53 
12 IZ Guido 
13 Mauril. 
14 7 Erhöh. 
15 Quar. F. 
16 Cornelius 
17 Lambert 
iS Thom.V. 
3! 13 Trittst. 
1 Egidiuö E) 
2 Rah.,Lea ■§ 
3 Mansuet § 
4 Moses c* 
5 Herkules T* 
6 Magnus 
ZO MammvnsdK. Math. 6,24. 
wir int rc. Gal. 5 u. 6,25. 
S. A. 5 u. 49 M.>Vom Wasser süch- 
U. 6 u. 11 nt.! Ligen. 
Tagesl. rast. 22m. 
Nachtl. iist.ZSM. 
Sone. 
Mont. 
Dienst. 
Mitw. 
Donn. 
Freit. 
Donna. 
19 IZ Trittst. 
LO Eustach 
21 Matthäus 
22 rn. Bttg. 
23 Tecla 
24Ioh.Empf. 
25 Cleophas 
M 
8 U. 56m. 
9 58 
10 57 
Mittag. 
© tritt in L 
Herbstes Anfang. 
_ Erstes viertel. 
i> 7, 22 Mrg. 
I 46 
19 16 Januar 
20 Eu stach F. 
21 Matthäus 
22 Maurit. 
23 Linus P. 
24 Gerard 
25 Cleophas 
7 14 Trittst. 
8 Mar. Geb. 
9 Gorgon 
10 Sosthenes 
11 Prothus 
12 Syrus 
iz Christlieö 
Tagesl. 1^ st. 58M> 
Nachtl. i2st. 2m. 
4P» 2üngl.zuNain.Luc.7,ii.ri7. 
4^'Darum rc. Ephes.z, iz-ri. 
S. A. 5 «. 59 m. 
U. 6u. 1 m. 
Vom größten Ge 
bot. 
Gsnr. 
Mont. 
Dienst. 
Mirw. 
Dvnn. 
26 16 Trittst. 
27 Cosm. D. 
28 WencesL. 
2y>Michaoi. 
zc> Hiersnym. 
«r 
Lk 
Lk 
2 u. Z5 m. 
3 I? 
3 56 
4 3* 
s 2 
26 i7Cyprian 
27 Cosm. D. 
28 Wenc. F. 
29 Michael. 
30 Hieronym. 
14 iz Trittit 
15 Nicomed. 
16 Euphemia 
17 3O.uarbr. 
18 Titus 
B L
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.