Full text: Kurhessischer Kalender (1830-1835)

Woch. 
Evangelischer 
D 
MondSaufg. 
Kathol. neuer 
Julianischer 
Tage. 
Januar. 
u. 
u. Lichtabw. 
Jenner. 
December. 
Dienst. 
1 Neujahr 
12 
53 
1 Neujahr 
20 Abraham 
Mitw. 
2 Abel, Setb 
1 
24 
2 Macarius 
21 Thomas 
Donn. 
3 Enoch 
1 
55 
3 Genofeva 
22 Be ita 
Freit. 
4 Methusal. 
2 25 
4 Titus B. 
23 Dagobert 
Sonna. 
5 Simeon 
M 
@8, 
29 Mrg. 
5 Telesphor 
24 Ad. Eva 
O Engel d. Herrn. Matth. 2 
,13. 
S. A. 
8 u. 3 m. 
Da Herodes ge- 
l Lagesl. 7st. 54m. 
^»Jhr Lieben, iPetr. 4, 12, 
= 19. 
U. 
3 - 57 - 
starben. 
> Nachtl. 16- 6- 
Sonr. 
6 G. n. £7. 
l^Ersch. Chr.^j 
6 Ers.d.Hrn. 
25 Christtag 
Mont. 
7 Melchior 
pE 
5 
47 
7 Zulianus 
26 Stephan 
Dienst. 
8 Balthasar 
7 
9 
8 Severin 
27 Ioh.Ev. 
Mitw. 
9 Caspar 
8 
32 
9 Marian a 
28 Unsch. K. 
Donn. 
10 Paul. Eins. 
9 
5i 
10 Agatho 
29 David 
Freit. 
11 Erhard 
& 
11 10 
11 Hyginus 
3o Jonathan 
Sonna. 
12 Reinhold 
¥ 
dL 12, i5 Mittn. 
12 Tatiana 
3i Sylvester 
rr Jes.i2Jahralt. Luc.2,42-52. 
IS. A. 
7 u. 5 7 m. 
Da Jesus 12 Jahr 
Lagesl. 8 st. 6 m. 
O'Jch ermahne rc. Rom. 12, 
1-6. 
I u. 
4 - 3 - 
alt. 
Nachtl. i5 - 54 - 
Sonr. 
13 i Epiph. 
5*3 
1 
36 
i3 1 Epiph. 
1 Neujahrs 
Mont. 
14 Felir 
5*3 
2 
^9 
14 Hilarius 
2 Abel, S. - 
Dienst. 
i5 Maurus 
cW 
3 
56 
15 P. Eins. 
3 Enoch » 
Mitw.. 
16 Marcell 
cW 
5 
2 
16 Marcell 
4 Methus. m 
’üomrT" 
17 Anton 
cW 
6 
1 
17 Ant. Eins. 
5 Simeon 
Freit. 
18 Prisca 
& 
6 
55 
18 P.Stuhlf. 
SH.öKön.^' 
Sonna. 
19 Ferdinand 
& 
7 
4i 
19 Kanutus 
7 Melchior 
/. HochzeitzuCana.Ioh.2,1 
-11. 
S. A. 
7 u. 5o m. 
Von der Hochzeit Lagesl. 8st. 20m. 
*7"Hat Jemand. Röm. 11, 7 
-16. 
U. 
4 - 10 - 
zu Cana. 
Nachtl. i5 - 40 - 
Sonr. 
QO 2 Epiph. 
Fab. Sebast. 
M Neumond, 
d 10, 43 Abds. 
20 2vrfst.Is. 
8 1 Epiph. 
Mont. 
21 Agnes 
© tritt in rs 
21 Agnes Z. 
9 Caspar 
Dienst. 
22 Vincenz 
9 
17 
22 Vincent 
10 P. Eins. 
Mitw. 
23 m. Bett. 
9 
42 
25 M.Verm. 
11 Hyginus 
Donn. 
24 Timoth. 
10 
2 
24 Timoth. 
12 Reinhold 
Freit. 
25Paul.Bek. 
•m*. 
>!SS» 
10 
21 
25 Paul.Bek. 
i3 Hilarius 
Sonna. 
26 Polycarp 
10 
0 
26 Polycarp 
14 Felir 
C Da er aber rc. Matth. 8, 1 
-13. 
S. A. 
7 u. 39 m. 
AIS Jesus vom 
Lagesl. 8 st. 42m. 
-^'Haltet euch. Röm. 12, 17-24. 
U. 
4 - 21 - 
Berge. 
Nachtl. 15 - 18 - 
Sonr. 
27 5 Epiph. 
Erft, vierte! 
27 3 Epiph. 
i5 2 Epiph. 
Mont. 
28 Carl 
Di, i5Mrg. 
28 CaroluS 
16 Marcell 
Dienst. 
29 Samuel 
<0$ 
11 
43 
29 Aquilin 
17 Anton 
Mitw. 
30 Adelgunde 
Mittag. 
3o Martinia 
18 Prisca 
Donn. 
5i Valerius 
M 
12 
26 
3i Pet. Nol. 
19 Ferdinand 
Etwas 
aus der 
N a t u r l e h r e. 
(Fortsetzung.) 
Von den Luftbege- 
benheiten. 
Aus dem Aufsteigen der 
Dünste läßt sich noch eine 
andere sehr bekannte Er 
scheinung erklären. Man 
bemerkt nämlich zu dev 
Zeit, wenn sich einige Wol 
ken um die Sonne befin 
den, wodurch sie uns ver 
deckt wird, viele weiße 
Streifen am Himmel, 
welche sich in der Sonn? 
vereinigen und die unten 
breiter und oben immer 
schmäler erscheinen. Der 
gemeine Mann sagt als 
dann: die Sonne ziehet 
Wasser. Man fragt daher 
billig, wie solches zugehe. 
Da diese Begebenheit sich 
niemals ereignet, als wenn 
um die Sonne einigeWol- 
ken befindlich sind, so ist 
daraus leichtabzunehmen, 
daß die Sonne im eigent 
lichen Verstände kein Was 
ser ziehe. Jnzwischenistdie 
Ursache von dieser Natur 
erscheinung leicht einzu 
sehen. Von der Erde stei-^ 
genbeständig Dünste gegen! 
die Wolken, als den käl-' 
teren Ort, in die Höhe.^ 
Haben nun die vor der! 
Sonne stehenden Wolken 
eine solche Lage, daß zwi-j 
schen ihnen Sonnenstrah- 
len durchfallen, so werden^ 
diese Dünste dadurch er 
leuchtet, undmanksekommt 
sie zu sehen, weil unser' 
Auge sich im Schatten der 
Wolke befindet und daher 
durch den Glanz der Sonne 
nicht geblendet wird. Auf 
eben diese Art sieht man 
den Staub in einem dun 
keln Zimmer, wenn durch 
einen Lichtstrahl, den man 
durch eine kleine Oeffnung^ 
in das Gemach hineinlSßt/l 
derselbe erleuchtet wird. I
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.