Full text: Amtlicher Kalender für das Kurfürstenthum Hessen // Amtlicher Kalender für Kurhessen // Amtlicher Kalender für den Regierungsbezirk Cassel (1860-1873)

1A 
JL’Ubc 
15 
Zeit- und Kirchenrechnung für das Jahr 1868. 
Das Jahr 1868 nach Christi Geburt, ist: 
das 658lste 
- 2644fie 
4te 
- «3621 sie 
- 26l5te 
Jahr der Julianischen Periode. 
- Olympiaden, oder 
- - 661sten Olympiade, welches« 
im Juni anfängt. 
- nach Erbauung der Stadt Rom. 
Rabonassarische Jahr, welches im Ro- 
vember anfängt. 
| baS 5629ste Jahr der Juden, welches den I6ten 
September anfangt. 
7376ste Jahr der neuen Griechen, wie auck 
ehemals der Russen. 
I284ste Jahr der Türken, welches vom 5. Maj 
1867 bis zum 33. April 1868 dauert. 
1285fte Jahr der Türken fängt also den 34sten 
April 1868 an. 
Jahre. 
Seit Erschaffung der Welt (Jobel-Aera, 
wonach die alten Juden rechneten) . 6047 
- Christi Tod 1835 
» Zerstörung Jerusalems 1798 
- Einführung des altjulianischen Kalenders 1913 
- — - neugregorianischen Ka 
lenders .... 286 
Seit Einführung des verbesserten Kalenders 
- Erfindung des Pulvers und Geschützes 
- — der Bnchdruckerkunst . . . 
- Entdeckung der neuen Welt . . . . 
- Erfindung der Ferngläser 
- — - Pendeluhren . . . . 
- — der Schutzblattern durch I enner 
Jahre. 
169 
488 
428 
377 
259 
211 
73 
Muthmaßliche Witterung nach Knauer's IWjahrigem Kalender. 
Das Jahr 1868 im Allgemeinen ist ziemlich warm, doch 
"uhr feucht als trocken und gemeiniglich ein fruchtbares Jahr. 
Frühling. Im Anfange kalt, in der Mitte einige 
Wochen warm und schön, nachher aber bis zu Ende 
etwas^naß. 
Sommer. Im Anfange warm und feucht, in der 
Mitte heiß mit vielen Gewittern, am Ende aber abwechselnd 
mit Regen. Wenn im Jupiters-Jahre ein dürrer Sommer 
m, welches aber selten der Fall ist, dann wird das Getreide 
theuer. 
Herbst. Ist Anfangs warm, auch mitunter sehr regnicht, 
9kgen die Mitte Frost und Reif. 
Winter. Anfänglich ganz kalt mit vielem Schnee, in 
ber Mitte gelinde, jedoch sehr windig, am Ende viel Schnee 
und stürmisch. 
Januar: trocken und gelinde, doch mitunter auch 
starker Frost und Schnee. 
Februar: im Anfange trocken und kalt, vom 13. bis 
zum 20. Schnee und kalter Wind, darnach gelinde und 
abweselnd bis zu Ende. 
März: vom 21. bis 25. kühl und windig; daraus wird 
ks gelinde Luft und gegen Ende warm itnb angenehm. 
April: fährt mit dieser Witterung fort bis zum 4., 
den 5. trübe mit Regen und Schneegestöber, den 6. stürmisch, 
den 7. Sonnenschein, des Nachts Frost, vom 8. bis 15* 
hocken und kühle Lust, den 16. starker Wind mit Regen, 
welcher abwechselnd und mit Kälte fortfährt bis zum 25., 
ven 26. und 27. Regen, von da bis zu Ende warme, trockene 
^üge, jedoch zuweilen auch Nachtfröste 
Mai: fängt mit Wärme und Regen an bis zum 4. 
vom 5. bis 12. trocken, aber kühl dabei; dann fährt das 
Wetter abweselnd mit Sonnenschein und Regen fort bis 
Fu Ende. 
Juni: anfangs nasse und kühle Lust bis zum 7., 
darauf schön und warm bis zum .22., dann Wind und 
Regen bis zum 24., woraus es wieder warm wird bis zu 
Ende. 
Juli: fängt mit warmem Wetter an, vom 5. bis 
12. regnicht und windig, vom 13. bis 20. warm und schön, 
darnach Gewitter mit Regen. 
A u g u st: fängt mit anhaltend warmem Wetter an 
bis zum 6., darnach unbeständig und windig bis zum 11. 
dann schönes Wetter bis zum 18., von da an bis zu Ende 
warm mit abwechselndem Regen. 
September: fangt mit sehr unfreundlichem Wetter 
und Regen an und dauert bis deu 10., dann schönes 
Wetter bis den 24., von da an wieder abwechselnd Regen 
und Sonnenschein bis zu Ende. 
October: fährt mit nassem Wetter fort bis zum 
12., dann wieder etliche Tage gutes Wetter; den 17. und 
18. stürmt und reist cs, vom 19. bis zu Ende kühl und 
regnicht. 
November: fängt mit kaltem Wetter an, den 7. 
regnet es, vom 8. bis 16. nebelichtcs Wetter, von da bis 
zu Ende Schnee und Flost. 
December: fährt mit Schnee und Kalte fort bis 
zum 10., darnach starker Frost bis zum 20., worauf es 
wieder etwas gelinder wird.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.