Full text: Amtlicher Kalender für das Kurfürstenthum Hessen // Amtlicher Kalender für Kurhessen // Amtlicher Kalender für den Regierungsbezirk Cassel (1860-1873)

8 
A u n l u 9. Am Listen ist Sommers Anfang und längster Tag. 
Christlicher Kalender. 
Mittlere 
Der Sonne 
g 
Z 
Wochen- 
Tage. 
Evangelisch. 
Katholisch. 
Zeit im 
wahren 
Mittag. 
S-g 
Unterg. 
SÄ 
35 ß 
Auf 
gang. 
Unter 
gang. 
g 
zsruennitykt 
Kalender. 
u. M. 
U. M. 
U. 
M. 
Tag- u. 
. Nachtl. 
U. M. 
U. M. 
K 
1 
Mittwoch 
Nicodemus 
Fortunatus 
1157 
3 50 
8 6 
8 <«> 
2 1 
449 
26 
2 
Donerst. 
Marzell 
Erasmus 
— 
58 
— 
- 49 
- 7 
— 
- Z 
2 34 
6 0 
27 
3 
Freitag 
Erasmus 
Clotildis 
— 
58 
— 
-48 
- 8 
M 
§8 
311 
7 5 
28 
4 
Sonnab. 
Carpasius 
Optatus 
— 
58 
— 
- 47 
- 9 
— 
G 
1 3 56 
8 2 
29 
Sabbath. 
oo Es war ein M. Luc. 14, 16-24 
Vom 
Tagsl. 16st.22m. 
Nachts 
Verwundert. 1. Joh. 3, 13-18 
verlornen Schaaf. 
Nachtl. 7 - 38 - 
u Mrgs. 
Abends. 
5 
Sonntag 
2. it. Trinit. 
3. n. Pfingst. 
1158 
M 
3 47 
8 10 
mg 
446 
8 52 
1 
G A 'i 
6 
Montag 
Benignus 
Norbert 
— 
58 
— 
- 46 
- 11 
— 
542 
9 34 
2 
& 
7 
Dienstag 
Lucretia 
Robert 
— 
58 
— 
- 45 
- 12 
— 
643 
10 8 
3 
8 
Mittwoch 
Mon. Bettag 
Medardus 
— 
59 
— 
- 44 
- 12 
7 46 
10 36 
4 
9 
Donerst. 
Felician 
Pelagia 
— 
59 
— 
-44 
- 13 
— 
8 50 
11 0 
5 
10 
Freitag 
Flavins 
Margareth 
— 
59 
— 
— 44 
-14 
¥ 
9 54 
1121 
6 
Wochen-Fest. 
11 
Sonnab. 
Barnabas 
Barnabas 
— 
59 
— 
— 44 
- 15 
— 
1058 
1142 
7 
2tes Fest. 
O/ 
Es naheten aber. Luc. 15, 1-10 
Vom 
Tagst. 16 st. 3 Im. 
Nachm. 
Är 
So demüthiget. I. Petr. 5, 6-11 
reichen Fischzug. 
Nachtl. 7 - 29 - 
u.AbdS. 
Nachts. 
12 
Sonntag 
3. n. Trinit. 
4. n. Pfingst. 
1159 
3 44 
8 15 
V 
D 
12 21 
— 
8 
I 
13 
Montag 
Tobias 
Anton v. Pad. 
12 
0 
— 
- 44 
- 16 
1 6 
12 3 
9 
14 
Dienstag 
Modestus 
Basilius 
— 
0 
— 
-44 
- 17 
— 
g! 
214 
12 29 
10 
15 
Mittwoch 
Vitus 
Vitus M. 
— 
0 
— 
-44 
- 17 
cW 
» *3 
3 22 
12 48 
11 
16 
Dotierst? 
Justine 
Aurelian 
— 
0 
— 
- 44 
- 17 
— 
431 
115 
12 
17 
Freitag 
Volkmar 
Adolph 
— 
1 
— 
- 44 
- 17 
? 
540 
147 
13 
18 
Sonnab. 
Arnolph 
M. u. Marcell. 
— 
1 
— 
- 44 
- 18 
645 
2 29 
14 
Sabbath. 
Q** Darum seyd b. Luc. 6, 36-42 
Wenn ihr nicht 
Tagst. 16st.34m. 
> Nachts 
** Denn ich halte. Röm. 8, 18-23 
gerechter seyd, als. 
Nachtl. 7 - 26 - 
ju.Mrgs. 
19 
Sonntag 
4. n. Trinit. 
5. n. Pfingst. 
12 
1 
3 44 
8 18 
& 
© 
7 431 
1 3 20 
15 
20 
Montag 
Silverins 
Silverins 
— 
2 
— 
-44 
- 19 
M 
j- 
8 34 
4 21 
16 
21 
Dienstag 
Jacobine 
Aloisius 
— 
2 
- 44 
- 19 
g§ 
917 
533 
17 
22 
Mittwoch 
Achatius 
Paulin 
— 
2 
— 
- 44 
- 19 
Jt> 
3 g» 
9 51 
6 50 
18 
23 
Donerst. 
Basilius 
Edeltreu 
— 
2 
— 
- 45 
- 19 
1021 
811 
19 
24 
Freitag 
Johs. d. Tänf. 
Johs. d. Tauf. 
— 
2 
— 
- 46 
- 19 
«L» 
1047 
931 
20 
25 
Sonnab. 
Elogius 
Prosper 
— 
2 
— 
-46 
- 19 
— 
11 13||10 51 
21 
Sabbath. 
Oß Es begab sich aber. Luc. 3, 1-11 
Jesus 
Tagsl. 16 st.33m. 
Nachm. 
Endlich aber. 1. Petr. 3, 8-15 
speiset 4000 Mann. 
Nachtl. 7 - 27 - 
Nachts. 
u.Abds. 
26 
Sonntag 
5. n. Trinit. 
6. n. Pfingst. 
12 
2 
3 471 
8 19 
€ 
1138! 
12 9 
22 
27 
Montag 
7 Schläfer 
Ladislaus 
— 
3 
— 
-47 
- 19 
— 
— 
126 
23 
28 
Dienstag 
Roland 
Josua 
— 
3 
— 
-47 
- 19 
Ä-K 
12 5 
2 40 
24 
29 
Mittw. f 
Peter u. Paul 
P^ter u. Paul 
— 
3 
— 
-47 
- 19 
|s 
12 35 
3 51 
25 
30 
Donerst. 
Pauli Gedacht. 
Pauli Gedächt. 
— 
3 
— 1 
-47 
- 19 
|| 
110 
456 
26 
Des Mondes 
vom ersten Ende abgezogen und ihr das andere Ende 
eingefädelt hatte. Man ziehe nun die Wundränder mäßig 
( nicht ganz fest) aneinander. Sind mehrere solcher Hefte 
nöthig, so werden sie in gleicher Weise gemacht. Dann 
lege man ein mehrfach zusammengelegtes leinenes Tuch 
auf und halte dieses durch Umlegen eines Deckgurtes 
fest, binde das Thier los und lasse es von selbst auf- 
stehen, während man dabei die Bandage in ihrer Lage 
zu erhalten sucht. Dann wende man kalte Waschungen 
an, bis der Thierarzt zur Stelle ist. 
Ist eine Wunde durch den Biß eines wüthenden 
Thieres entstanden, so muß man die dadurch ver 
ursachte Wunde gut ausbluten lassen, sie dann mit 
lauem Wasser und schwarzer Seife gehörig reinigen, 
die Haare von der betreffenden Stelle abscheeren und^
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.