Full text: Amtlicher Kalender für das Kurfürstenthum Hessen // Amtlicher Kalender für Kurhessen // Amtlicher Kalender für den Regierungsbezirk Cassel (1860-1873)

Christlicher Kalender. 
Mittlere 
Der Sonne 
Des Mondes 
B 
! ö 
1« 
Wochen- 
Tage. 
Evangelisch. 
Katholisch. 
wahren 
Mittag. 
S'l 
Aufg. 
Unterg. 
35 s 
Auf 
gang. 
1 Unter- 
j gang. 
1 
R 
Kalender. 
U. M. 
U. M. 
U. M 
Tag- u. Nachtl. 
U. M. 
1 U M. 
1 
Freitag 
Theodora 
Irenaus 
12 4 
M 
5 38 
6 31 
24002 13 
A 
K 
2 
Sonnab. 
Theodosius 
Franc, de Paula 
- 4 
— 
- 36 
- 33 
— 
314 
!| 132. 
25 
M Sabbath. 
j /j 3Cm Abend aber. Jot). 20, 19 - 28 
Jesus kommt 
Tagsl. 12 st. 57 m. 
Nachts 
! Nachm. 
CA 
Denn alles, was. I. Joh. 5, 4 -10 
bei verschloss. Thür. 
Nachtl.l 
1 - 3 - 
u Mrgs. 
i u Abds 
3 
Sonntag 
Q«asimodog. 
1. Quasimod. 
12 3 
5 34 
6 35 
«aftpc 
342 
1 253 
26 
4 
Montag 
Ambrosius 
Ambrosius 
- 3 
— 
- 31 
- 37 
— 
410 
415 
27 
5 
Dienstag 
Maximus 
Vincent Ferr. 
- 3 
— 
- 29 
- 38 
M 
437 
5 36 
28 
6 
Mittwoch 
Mon. Bettag 
Cölestin 
_ 2 
— 
- 26 
- 40 
— 
G 
5 3 
6 56 
29 
7 
Donerst. 
Cölestin 
Hermann 
- 2 
— 
-24 
- 42 
J=3 F 
532! 
814 
1 
i 8 
Freitag 
Apollonius 
Redemtus 
- 2 
— 
- 22 
- 44 
— 
6 4! 
9 27 
2 
9 
Sonnab. 
Gerhard 
Mar. Cleoph. 
- 2 
— 
- 19 
- 45 
• 3 % 
642! 
10 34 
3 
P Sabbath. 
4 L Ich bin ein gut. Jod. 10, 12 -16 
Vom 
Tagsl. 1 
3 st 26 m. 
Mrgs.u.! 
Denn dazu seyd. 1. Pet. 2,21 - 25 
guten Hirten. 
Nachtl. 10 - 34 - 
Mittagk, 
Nachts. 
10 
Sonntag 
Miseric. Dom. 
2. Mis. Dom. 
12 1 
5 17 
6 47 
.5 
7 261 
11 32 
4 
ii 
Montag 
Leo 
Leo P. 
- 1 
— 
- 15 
- 49 
oo 'S 
815! 
— — 
5 
12 
Dienstag 
Julius 
Zenno 
- 1 
— 
- 13 
-51 
— 
KZ 
910! 
12 23 
6 
13 
Mittwoch 
Justlnus 
Hermogen 
- 1 
— 
- 10 
- 52 
— 
10 9! 
1 5 
7 
14 
Donerst. 
Tiburtius 
Tiburtius 
- 0 
— 
- 8 
- 54 
m 
1111 
138 
8 
15 
Freitags 
Älhmpia 
Basilius 
- 0 
- 6 
- 55 
1214 
2 7 
9 
16 
SonnaMEarisius 
Calistus 
- 0 
- 4 
- 57 
— 
1 18 
2 32 
10 
Sabbath. 
Jß Ueber ein Kl. Joh. 16, 16-23 
Ueber ein Kleines 
Tagsl. 13 ft.53 m. 
Nachm.! 
Lieben Bruder. 1. Pct. 2, >1-17 
werdet ihr mich sehen. 
Nachtl. 10-7 - 
u.Abds.j 
Nachts. 
17 
Sonntag 
Jubilate 
3. Jubilate 
12 0 
5 2 
6 58 
¥ 
221| 
2 54 
11 
18 
Montag 
Valerian 
Apollonia 
1159 
— 
- 0 
7 0 
— 
.5 
327 
314 
12 
19 
Dienstag 
Hermogen 
Werner 
-59 
— 
4 58 
- 2 
433 
3 35 
13 
20 
Mittwoch 
Sulpitius 
Sulpitius 
- 59 
-56 
- 4 
— 
’-ts *6" 
541 
3 56 
14 
21 
Donerst. 
Adolph 
Ansetmus 
- 58 
— 
- 54 
- 5 
6 50 
4 19 
15 
PassahAnfang. 
22 
Freitag 
Sother 
Sotherus 
-58 
— 
- 52 
- 7 
— 
G 
7 59 
4 46 
!6 
2tes Fest. 
23 
Sonnab. 
Georgius 
Georgius 
- 58 
— 
-50 
- 9 
— 
9 7! 
518 
17 
Sabbath. 
\ Nun aber gehe. Joh. 16,5-16 
Ich gehe zu dem. 
Tagsl. 14st. 19m. 
Abds. u.ljMrgs.u 
♦ Alle gute Gabe. Jac. 1, 17-21 
der mich gesandt hat. 
Nachtl. 9- 41 - 
Nachts jjMiltags 
24 
- onntag 
Cantate 
4. Cantate 
1158 
4 48 
7 11 
10111 
5 58 
18 
25 
Montag 
Marcus Ev. 
Marcus Ev. 
- 58 
- 46! 
- 12 
.5 
11 8 
6 47 
19 
26 
Dienstag 
Cletus 
Cletus 
- 58 
— 
- 43} 
- 14 
M 
5 L 
1159 
7 43 
20 
27 
Mittwoch 
Anastasius 
Ervinus 
- 58 
— 
- 41 
- 16 
8 50 
21 
7tes Fest. 
28 
Donerst. 
Theresia 
Vitalis 
- 57 
— 
- 39! 
- 17 
12 41 j 
10 2 
22 
8tes Fest. 
29 
Freitag 
Shbilla 
Petr. v. M. 
-57 
— 
- 371 
- 19 
c 
1 16 
11 19 
23 
30 
Sonnab. 
Eutrop 
Catharina S. > 
-57 
— 
- 35 
- 20 
«88* 
146! 
1237 
24 
Sabbath. 
dem Körper zu) um den Schenkel und lege da, woher 
der Blutstrom kommt, unter den Riemen einen der. Länge 
nach durchschnittenen Korkstopfen, der das verletzte Blut 
gefäß zuhält, bis das Bluten gestillt ist. Das Zustopfen 
oer Wunde ist nicht zweckmäßig. Kannst Du die Arterie 
sehen, aus welcher das Blut spritzt und sie fassen, so 
ziehe sie hervor und unterbinde sie mit einem gewichsten 
Zwirnsfaden; dann hört das Bluten alsbald auf. 
Diese Maßnahme gelingt aber meist nur bei frischen 
und nicht ganz durchschnittenen oder zerriffenen Blut 
gefäßen; denn sind sie völlig getrennt, so ziehen sie sich 
zuweit zurück. , 
Sind durch eine Wunde Eingeweide hervorgetreten, st 
wird das verwundete Thier gefesselt und so gelegt, daß 
man bequem zur Wunde gelangen kann. Man reinigt 
sodann die hervorgetretenen Eingeweide mit lauwarmem
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.