Volltext: Athis und Prophilias

1% 
Ich laffe einige bemerkungen zu den einzelnen ftellen des textes 
folgen. 
A* 1—10. fpricht Prophilias. 
1. mit odeler. varwe. waren Halberft. 
2. gefchipniffe, bei Lambr. Alex. 274 gefcafni/fe, im Morolt 2,73 ge- 
fcheffnis. Herbort gebraucht diefe ableitung häufig, im rein hochd. 
ift fie felten. die äufsere geftalt, das ausfehen ift gemeint. 
3. /w€e für fwie, ebenfo w& 20. de A°,2.3.6.13.16. A‘, 2. 3. A°, 6.12. 
27. 42. 44. 43.46. 1 A°, 46. v6 wie A°, 47 zu lefen ilt. ferner feref 
A‘, 10, untfence A°,48, ovele gevar von blafser farbe, wie Äneide 
10336. ovele auch A°, 12. ebenfo dorch A°,10. A°,3. 15. kommer 
A°, 11. A°, 47, worves : iflorves A°, 4. 
5. fehlt H. Air wie A, 48. A‘, 12. 20. 
9. nach /nde ein punct AH. 
12. were. ter fonde. H. 
13. dar ftatt daz H. ich glaube es ift zu lefen ir nicht wandel, denn Athis 
(pricht “es wäre der fünde zu viel, wenn ich nicht dafür büfste: es 
würden zwei mordthaten auf mir laften’. er will fagen ‘ich hätte 
nicht blofs den Jüngling umgebracht, ich würde auch fchuld an dem 
tode meines freundes fein: einmal aber würde ich meine treue bre- 
chen, wenn ich den des mords be{fchuldigte, der daran unfchul- 
dig ift’. 
15. nach dem facfimile, das Meufeb, hier beigefügt hat, fteht ein w da, 
dem vorn noch ein ftrich angehängt ift. doch z. 7 ift getruwelicher 
deullich. 
17. ir füatt iz H, gewis unrichtig, ebenfo unrichtig z.8 ur ftatt uz. 
18, hier fpricht Prophilias wieder zu den Römern, und geruocht irs 
nicht zunberne, wollt ihr .die {trafe nicht erlaffen, befteht ihr auf 
feinem tod. wie unberne fo auch untfenc A°, 48... 
19. vor ene wie A°, 41, mhd. für in. ene entfpricht dem goth. ina, altf, 
ine, alth. inan und kommt noch A°, 43. 48 vor. eme für ime A‘, 12. 
einem wandelen ift zu C, 164 erklärt. 
20. hier beginnt die antwort der Römer auf das anerbieten des Prophi- 
lias. 
32
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.