Full text: Kinder- und Hausmärchen

65 
»was macht mein Kind? was macht mein Reh? 
Nun komm ich noch diesmal und dann nimmermehr? 
Da konnte sich der König nicht zurückhalten, sprang zu ihr und 
sprach 'du kannst niemand anders sein, als meine liebe Frau? 
Da antwortete sie ‘ja, ich bin deine liebe Frau/ und hatte in 
dem Augenblick durch Gottes Gnade das Leben wieder erhalten, 
war frisch, roth und gesund. Darauf erzählte sie dem König den 
Frevel, den die böse Hexe und ihre Tochter an ihr begangen hat 
ten. Der König ließ beide vor Gericht führen, und sie wurden 
verurtheilt: die Tochter ward in Wald geführt, wo sie die wilden 
Thiere zerrissen, wie sie sie erblickten; die Hexe aber ward ins 
Feuer gelegt, und mußte jammervoll verbrennen. Und wie sie da 
von verzehrt war, verwandelte sich auch das Rehkälbchen, und 
erhielt seine menschliche Gestalt wieder; und Schwesterchen und 
Brüderchen lebten glücklich zusammen bis an ihr Ende. 
E 
Kindermärchen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.