Full text: Kinder- und Hausmärchen

36 
springen: da wird er sich aufschwingen wollen, und thut er das, 
so sprengt es mit ihm fort und in die Lust hinein, daß er nimmer 
wehr seine Jungfrau wieder sieht.' Sprach die Zweite 'ist gar 
keine Rettung?' '£> ja, wenn ein anderer schnell aufsitzt, das 
Feuergewehr, das in den Halstern stecken muß, heraus nimmt und 
das Pferd damit todt schießt, so ist der junge König gerettet. 
Aber wer weiß das! und wers weiß und sagts ihm, der wird zu 
Stein von den Fußzehen bis zum Knie.' Da sprach die zweite 
*ich weiß noch mehr, wenn das Pferd auch getödtet wird, so be 
hält der junge König doch nicht seine Braut: wenn sie zusammen 
ins Schloß kommen, so liegt dort ein gemachtes Brauthemd in 
einer Schüssel, und sieht aus als wärs von Gold und Silber 
gewebt, ist doch nichts als Schwefel und Pech: wenn ers anthut, 
verbrennt es ihn bis ans Mark und Knochen.' Sprach die dritte 
'ist da gar keine Rettung?' '£> ja,' antwortete die zweite, 'wenn 
einer mit Handschuhen das Hemd packt, und wirst cs ins Feuer, 
daß es verbrennt, so ist der junge König gerettet. Aber was 
Hilsts! wers weiß und cs ihm sagt, der wird halbes Leibes Stein 
vom Knie bis zum Herzen.' Da sprach die dritte 'ich weiß noch 
mehr, wird das Brauthemd auch verbrannt, so hat der junge Kö 
nig seine Braut doch noch nicht: wenn nach der Hochzeit der 
Tanz anhebt, und die junge Königin tanzt, wird sie plötzlich er 
bleichen und wie todt hinfallen: und hebt sie nicht einer auf, und 
zieht aus ihrer rechten Brust drei Tropfen Blut, und speit sie 
Wieder aus, so stirbt sie. Aber verräth das einer, der es weiß, so 
Wird er ganzes Leibes zu Stein vom Wirbel bis zur Fußzehe.'
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.