Full text: Kinder- und Hausmärchen

259 
40. 
Märchen von der Unke. 
i. 
Ein Äind saß vor der Hausthüre auf der Erde, und hatte sein 
Schüffelchen mit Milch und Weckbrocken neben sich, und aß. Da 
kam eine Unke gekrochen, und senkte ihr Köpfchen in die Schüssel, 
und aß mit. Am andern Tag kam sie wieder, und so eine Zeit 
lang jeden Tag. Das Kind ließ sich das gefallen, wie es aber 
sah daß die Unke immerfort bloß die Milch trank, und die Brocken 
liegen ließ, nahm es sein Löffelchen, schlug ihr ganz sanft auf den 
Kopf, und sagte 'Ding, iß auch Brocken.' Seine Mutter aber 
hörte daß es mit jemand sprach, kam heran, und als sic die Unke 
erblickte, nahm sie ein Stück Holz, und schlug sie todt. Und das 
Kind, das, seit die Unke mit ihm gegessen hatte, schön und groß 
geworden war, magerte ab von dem Augenblicke an, und starb 
bald darauf. 
II. 
Ein Waisenkind saß an der Stadtmauer und spann, und sah 
eine Unke her kommen. Da breitete es ein blau seiden Tuch, das 
die Unken gewaltig lieben und auf das sie allein gehen, neben 
R2
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.