Full text: Kinder- und Hausmärchen

König 'wer bist fcu?' 'Ich bin ein armes Kind, daß keinen Vater 
und Mutter mehr hat' antwortete es. Fragte er weiter 'wozu bist 
du in meinem Schloß? Antwortete es 'ich bin zu nichts gut 
als daß mir die Stiefeln um den Kopf geworfen werden? Fragte 
er weiter 'wo hast du den Ring her, der in der Suppe war?' 
Antwortete es 'von dem Ring weiß ich nichts? Also konnte der 
König nichts erfahren, und mußte es wieder fortschicken. 
Ueber eine Zeit war wieder ein Fest, da bat Allerleirauh den 
Koch wie vorigesmal um Erlaubnis zusehen zu dürfen. Antwor 
tete er 'ja, aber komm in einer halben Stunde wieder, und koch 
dem König die Brotsuppe, die er so gerne ißt? Da lief es in 
sein Ställchen, wusch sich geschwind, und nahm aus der Nuß das 
Kleid, das so silbern war als der Mond, und that es an. Da 
gieng sie wie eine Königstochter hinauf, und der König trat ihr 
entgegen, und freute sich daß er sie wiedersah, und weil eben der 
Tanz anhub, so tanzten sie zusammen. Wie aber der Tanz zu 
Ende war, verschwand sie wieder so schnell, daß der König nicht 
- bemerken konnte wo sie hingieng. Sie sprang aber in ihr Ställ 
chen, und machte sich wieder zum Rauhthierchen, und gieng in die 
Küche, die Brotsuppe zu kochen. Als der Koch oben war, holte 
cs das goldene Spinnrad, und that es in die Schüffel, so daß die 
Suppe darüber angerichtet wurde. Danach ward sie dem König 
gebracht, der aß sie, und sie schmeckte ihm so gut, wie das vori- 
gcmal, und ließ den Koch kommen, der mußte wieder gestehen daß 
Allerleirauh die Suppe gekocht hätte. Allerleirauh kam da wieder 
vor den König, aber sie antwortete daß sie nur dazu da wäre, daß
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.