Full text: Kinder- und Hausmärchen

170 
sam angst, und sie sprach vor sich 'was will ich nun sagen, wenn 
der Förster heim kommt, und sieht daß die Kinder weg sind? Ge 
schwind hinten nach, daß wir sie wieder kriegen? 
Da schickte die Köchin drei Knechte nach, die sollten laufen, 
und die Kinder einlangen. Die Kinder aber saßen vor dem Wald, 
und als sie die drei Knechte von weitem laufen sahen, sprach Len- 
chen zum Fundevogel 'verläßt du mich nicht, so verlaß ich dich 
auch nicht? So sprach Fundevogel 'nun und nimmermehr? Da 
sagte Lenchen 'werde du zum Rosenstöckchen, und ich zum Röschen 
darauf? Wie nun die drei Knechte vor den Wald kamen, so war 
nichts da, als ein Rosenstrauch und ein Röschen oben drauf, die 
Kinder aber nirgends. Da sprachen sie 'hier ist nichts zu machen,' 
und giengen heim, und sagten der Köchin sie hätten nichts in der 
Welt gesehen, als nur ein Rosenstöckchen, mit einem Röschen oben 
drauf. Da schalt die alte Köchin, 'ihr Einfaltspinsel, ihr hättet das 
Rosenstöckchen sollen entzwei schneiden, und das Röschen abbrechen, 
und mit nach Haus bringen; geschwind und thuts? Sie mußten 
also zum zweitenmal hinaus, und suchen. Die Kinder sahen sie 
aber von weitem kommen, da sprach Lenchen 'Fundevogel, verläßt 
du mich nicht, so verlaß ich dich auch nicht? Fundevogel sagte, 
'nun und nimmermehr? Sprach Lenchen 'so werde du eine Kirche, 
und ich die Krone darin? Wie nun die drei Knechte dahin kamen, 
war nichts da, als eine Kirche und eine Krone darin. Sie spra 
chen also zu einander 'was sollen wir hier machen, laßt uns nach 
Hause gehen? Wie sie nach Haus kamen, fragte die Köchin ob 
sie nichts gefunden hätten: so sagten sie nein, sie hätten nichts ge-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.