Full text: Kinder- und Hausmärchen

167 
Augen nicht abwenden konnte, und er bückte sich, und gab ihm einen 
Kuß. Wie er es mit dem Kuß berührt hatte, schlug Dornröschen 
die Augen auf, erwachte, und blickte ihn ganz freundlich am Da 
giengen sie zusammen herab, und der König erwachte und die Kö 
nigin, und der ganze Hofstaat, und sahen einander mit großen 
Augen an. lind die Pferde im Hof standen auf und rüttelten sich: 
die Jagdhunde sprangen und wedelten: die Tauben auf dem Dach 
zogen das Köpfchen unterm Flügel hervor, sahen umher, und flo 
gen ins Feld: die Fliegen an den Wänden krochen weiter: das 
Feuer in der Küche erhob sich, flackerte, und kochte das Essen: der 
Braten fleng wieder an zu brutzeln, und der Koch gab dem Jungen eine 
Ohrfeige, daß er schrie; und die Magd rupfte das Huhn fertig. Und 
da wurde die Hochzeit des Königssohnes mit dem Dornröschen in 
aller Pracht gefeiert, und sie lebten vergnügt bis an ihr Ende.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.